Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Tebartz-van Elsts Tage sind gezählt. Kommentar von Birgitta Stauber-Klein

Essen (ots) - Die Affäre rund um das Bistum Limburg erreicht nun wohl endgültig ihren Höhepunkt: Skandalbischof Franz-Peter Tebartz-van Elst und sein Generalvikar sollen sich an einer Stiftung für Arme vergriffen haben, um die völlig aus dem Ruder gelaufenen Kosten für den neuen Bischofssitz zu finanzieren. Sollten sich die Medienberichte bestätigen, dann geht es nicht mehr nur um Protz und Prunk eines schrillen Bischofs. Dann offenbart sich die Skrupellosigkeit des Kirchenfürsten, der sein Streben nach Luxus auf dem Rücken der Armen auslebt. Das wäre nun wirklich der Rückfall in tiefstes Mittelalter, der dem Papst gar keine andere Wahl lässt, als den Limburger Bischof endgültig seines Amtes zu entheben. Hoffentlich lässt sich Armenpapst Franziskus nicht mehr allzu viel Zeit mit seiner Entscheidung. Denn die Personalie Tebartz-van Elst ist nicht nur für Katholiken längst unerträglich geworden.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: