Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Politik verprellt Unternehmen - Kommentar von Frank Meßing

Essen (ots) - Seit Jahren fordert die Wirtschaft Klarheit und Verlässlichkeit bei der Energiepolitik ein. Geschehen ist nicht viel, die Preise steigen aber weiter. Jetzt wird deutlich, dass da nicht nur Verbandsfunktionäre und Lobbyisten klagen. Die Unternehmen reagieren bereits.

36 Prozent der Revier-Firmen kündigen an, verstärkt im Ausland zu investieren. Das ist der höchste Wert seit 2009, als die IHK begann, Auslandsinvestitionen abzufragen. Insbesondere Unternehmen aus der Chemie-Branche berichten den Kammern, dass sie neue Produktionsanlagen lieber in den USA bauen, weil Energie dort viel günstiger sei. Die Globalisierung kennt eben keine Staatsgrenzen.

Trotz guter Konjunktur im Revier halten sich hiesige Firmen gerade im Gast- und Kreditgewerbe, in der Logistik und Dienstleistungsbranche zurück, neue Leute einzustellen. In der Industrie wollen mehr Unternehmen Stellen ab- als aufbauen. Sie alle warten ab, wie die Renten- und Mindestlohnpläne der Großen Koalition konkret aussehen werden. Politik sollte sich rasch entscheiden.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: