Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Vorerst gerettet. Kommentar von Winfried Dolderer

Essen (ots) - Gerade noch mal gut gegangen. So das Fazit am Ende einer schweren Woche für die Liberalen. Nicht auszudenken, was geschehen wäre, hätten sich die "Eurorebellen" beim Mitgliederentscheid durchgesetzt. Parteichef Philipp Rösler wäre auf einen Schlag politisch mausetot gewesen, die schwarz-gelbe Koalition mindestens von einem schweren Beben erschüttert worden. Dieser Kelch also ist an der liberalen Spitzenriege vorübergegangen. Es darf jetzt Weihnachten werden im Hause Rösler. Die FDP muss sich fürs erste weiter mit einem Vorsitzenden in die Zukunft schleppen, der gezeigt hat, dass er es nicht kann. Philipp Rösler hat schwere Fehler gemacht. Er hat es an Präsenz in der Debatte fehlen lassen, stattdessen mit öffentlichen Äußerungen Verwirrung gesät. Er ist an der ersten Bewährungsprobe seiner Führungskunst sichtbar gescheitert. Was nutzt der FDP ein mit Ach und Krach erzielter innerparteilicher Abstimmungssieg, wenn der Wählerzuspruch bei kümmerlichen drei Prozent verharrt? Die Krise der Liberalen und ihres Vorsitzenden ist insofern nur vertagt.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: