Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Stärken der Ruhrwirtschaft. Kommentar von Ulf Meinke

Essen (ots) - Erleichterung macht sich breit. Die Wirtschaft des Ruhrgebiets hat sich in der Krise deutlich robuster gezeigt als erwartet. Viele Unternehmen konnten schnell zu alter Stärke zurückfinden. Ihre Auftragsbücher füllen sich. Das wichtige Exportgeschäft zieht wieder kräftig an.

Das Ruhrgebiet kann in dieser Phase seine Stärken ausspielen - als Exportstandort und Ideenschmiede für den Welthandel. Große Wirtschaftszweige wie der Maschinenbau, die Stahlindustrie oder die Logistikbranche sind optimistisch, dass es weiter aufwärts geht. Es gibt zwar auch Risiken wie die steigenden Energie- und Rohstoffpreise, doch diese Sorgen sind im Vergleich zu den Ängsten der jüngeren Vergangenheit eher überschaubar.

Viele Unternehmen profitieren nun davon, dass sie in der schweren Krise ihre Mitarbeiter gehalten haben. Die Betriebe sollten jetzt den Augenblick nutzen, um in ihre Beschäftigten zu investieren. Sie sollten insbesondere Geld in Aus- und Weiterbildung stecken, damit ihre Belegschaften fit sind für den Wettbewerb auf den Weltmärkten. Der Kampf um die besten Fachkräfte läuft.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: