Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Teure Volkskrankheit Fettsucht - Simple Rechnung. Kommentar von Sigrid Krause

Essen (ots) - Acht bis zehn Jahre weniger Lebenszeit - damit müssen all' jene rechen, die deutlich zu viele "Pfunde auf den Rippen" haben. Auch zu Lebzeiten leiden Übergewichtige oft schon in jungen Jahren an Bluthochdruck, Wirbelsäulen- und Gelenkschäden, einer Fettleber. Das trifft nicht nur sie persönlich: Die Fettleibigkeit der rund acht Millionen Deutschen kostet 15 bis 20 Milliarden Euro im Jahr. Tendenz: steigend.

Die OECD-Zahlen bestätigen den Trend: Die "Fettsüchtigen" (das klingt gar nicht mehr niedlich) werden immer mehr und immer jünger. Zwei Millionen Kinder und Jugendliche sind zu dick, 800 000 adipös. Längst weiß man auch: Kinder nicht-deutscher Herkunft sind doppelt so häufig krankhaft dick wie andere, arme Kinder gar zwei- bis dreimal so häufig wie gut betuchte.

Was heißt das? Appelle an die Eltern, ihren Nachwuchs bitteschön gesund zu bekochen und zum Fußballspiel zu schicken, sind verlorene Liebesmüh. Was hilft, sind Kindergärten und Schulen, in denen jedes Kind erlebt, dass gemeinsames Kochen Spaß macht und leckeres, gesundes Essen am großen Tisch auch. Das kostet natürlich.

Wer daran spart, muss aber - siehe oben - auf Dauer ganz andere Kosten einplanen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: