Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Atomstaat Iran - Nicht nachgeben - Leitartikel von Matthias Korfmann

    Essen (ots) - Atom ist für die Regierung in Teheran das große magische Wort. Der "Atomstaat" muss sich keinen Regeln fügen, an seinem Willen zerbricht die Diplomatie. Keiner hat das so konsequent vorgemacht wie Nordkorea: Die atomare Stärke macht Pjöngjang praktisch unantastbar. Wer über diese magische Kraft verfügt, der muss sich zwar unangenehme Fragen anhören, aber er muss sie nicht beantworten. Immer wieder hat sich die Staatengemeinschaft von Teheran an der Nase herumführen lassen; zuletzt in München, wo sie Irans Außenminister Mottaki eine treffliche Bühne bot. Gestern, am Revolutionstag, zeigte sich das Regime wieder ungeschminkt als eine Staatsmacht, die prügelt und schießt. Eine, die der leisesten Kritik mit Unerbittlichkeit begegnet. Die Revolution frisst ihre Kinder - das ist nicht nur so dahergesagt. Sie frisst sie wirklich. Alte Männer mit Allmachtsphantasien schlagen die Reform-Träume der Jungen und Andersdenkenden nieder. Redliche Verhandlungspartner treten anders auf. Deutschland, Frankreich, die USA und andere Partner müssen diesen Mullahs mehr denn je zeigen, dass sie in der Atomfrage nicht auseinanderzubringen sind. Und dass sie, wenn die Diplomatie versagt, ein anderes magisches Wort kennen: Sanktionen.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: