Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Das Trikot der Heimat
Korrektur. Kommentar von Frank Lamers

Essen (ots) - Joachim Löw ist gefragt worden, ob das Tor zur Nationalmannschaft für Toni Kroos denn weit geöffnet wäre, und der Bundestrainer hat geantwortet, natürlich sei das Tor für den Leverkusener weit geöffnet, warum auch nicht, er habe sich doch "großartig entwickelt". Dass sich in den folgenden, auf die WM zueilenden Monaten dieses Frage-Antwort-Spiel noch häufig wiederholen wird, darf als gesichert gelten. Herr Löw, ist das Tor zur Nationalelf für. . . - Klar, er hat sich schließlich. . . Das wichtigste Kriterium für eine Berufung ist eben die Leistung. Oder besser: Es ist das wichtigste Kriterium, wenn die Grundvoraussetzung erfüllt ist. Der Spieler muss für die deutsche Auswahl spielberechtigt sein. Oder er muss, in Ausnahmefällen, eine Entscheidung fällen. Er muss sagen: Ja, ich will für Deutschland spielen, obwohl ich auch die Möglichkeit hätte, in das Trikot Lummerlands zu schlüpfen. Der Schalker Joel Matip kann zum Beispiel wählen: Deutschland oder Kamerun? Und so ganz schwierig sollte das sogar für einen erst 18-Jährigen gar nicht sein. Welches Land, Joel, ist Deine Heimat? Dass Matip nicht für Kamerun am Afrika-Cup teilnehmen wird, soll allerdings daran gescheitert sein, dass Einreise-Dokumente fehlten, dass Schalke die Freigabe verweigerte. Puh, Deutschland, noch einmal Glück gehabt. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: