Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Wachstum muss sein - Kommentar von Thomas Wels

Essen (ots) - In einigen Zirkeln der Ökonomie wird derzeit über Wachstum diskutiert, als wäre der Zuwachs an Produktion und Wohlstand die Ursache allen Übels. Es ist vollkommen richtig darüber zu reden, wie Wachstum ohne Schaden fürs Klima zu organisieren ist. Es ist aber vollkommener Unsinn, aus ideologischen Gründen auf Wachstum verzichten zu wollen. Einen solchen Luxus können sich nur Reiche leisten, die nicht auf die Ergebnisse einer wachsenden Wirtschaft angewiesen sind. Wenn technischer Fortschritt ein Prozent der Arbeitsplätze überflüssig macht, muss die Produktion um dieses Prozent wachsen, soll es nicht mehr Arbeitslose geben; wie soll man ohne Wachstum finanzieren, dass immer weniger arbeitende Menschen die Rente immer mehr Älterer aufbringen müssen? Wer bezahlt eine flächendeckende Versorgung mit teuren Gesundheitsleistungen, wenn Einkommen und mithin Einnahmen der Sozialkassen sinken statt zu steigen? Wir sollten froh sein über jedes Prozent Wachstum - und gleichzeitig über Modelle nachdenken für eine Zeit ohne Wachstum - und mit Verteilungskämpfen. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: