Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Blitzstart als Risiko? Kommentar von Reinhard Schüssler

    Essen (ots) - Wenn Uli Hoeneß sich aufregt, hat er zwar immer zuerst den FC Bayern im Sinn, aber oft zielt seine Kritik auch über die Vereinsgrenzen hinaus. Hinter seiner scharfen Kritik an Joachim Löws Ankündigung, Bayerns 20-jährigen Stürmer Thomas Müller wohl schon in einem der beiden nächsten Freundschafts-Länderspiele zu testen, steht jedenfalls eine verständliche Sorge. Eine zu frühe Berufung - so die Überlegung des Bayern-Managers - könnte dem jungen Mann womöglich den Kopf verdrehen. Hoeneß ist nicht der erste Kritiker, der sich daran stößt, dass heutzutage schon mal drei gute Spiele oder drei Tore reichen, um Nationalspieler zu werden. Auf der anderen Seite sind auch Joachim Löws Beweggründe nicht von der Hand zu weisen. Es sei, so der Bundestrainer, ein wichtiger Teil seiner Philosophie, junge, hochtalentierte Spieler frühzeitig zu integrieren. Was mit Podolski, Schweinsteiger, Lahm, Mertesacker oder zuletzt Özil auch erfolgreich gelungen sei. Dass sich auch Gegenbeispiele von Talenten finden lassen, die an ihrem frühen Ruhm zerbrachen, versteht sich von selbst. Letztlich hängt es vom Spieler ab, was er aus einem Blitzstart macht. Uli Hoeneß war übrigens 20, als er sein Länderspiel-Debüt gab...

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: