Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Schönfärber unterwegs - Kommentar von Rolf Potthoff

    Essen (ots) - Wolfgang Zimmermann ist Parteichef der Linken in NRW. Wolfgang Zimmermann erklärte in diesen Tagen, da sich der Anfang vom Untergang des SED-Regimes zum 20. Mal jährt: "In der DDR war nicht alles schlecht". - Also bitte, warum finden sich Demokraten und Rechtsstaatler denn dann nicht endlich mit der "Demokratischen Republik" ab?

      Vielleicht wegen der Maueropfer. Wer genug hatte, wer 'raus
wollte aus der "Demokratischen Republik", der riskierte das Leben:
Schießbefehl.

      Vielleicht, weil allein schon die öffentlich geäußerte Forderung
nach Freiheit und Freiheit des Wortes Grund genug war für Verfolgung,
Verhöre, Verhaftung und Haft.

      Vielleicht, weil die Stasi eben kein normaler Geheimdienst war,
sondern eine hochspezialisierte Geheimpolizei. "Wir müssen alles
wissen", hieß die Devise des Staates, sprich, der SED. Die DDR
schränkte ihre Menschen ein, bespitzelte und überwachte ihr intimstes
Privates.

      Will Zimmermann diese grundlegende Perversion eines Bürgerstaates
tatsächlich mit der Versorgung an Krippenplätzen und Krankenpflegern
aufrechnen? Im Ernst?

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: