Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Kaufhausriese wird gestutzt. Kommentar von Stefan Schulte

    Essen (ots) - Die Regierung lässt Karstadt nicht pleite gehen - diese These ist nicht allzu gewagt. Doch die Rettung erfolgt auf eine andere Weise als wochenlang diskutiert, auf die denkbar härteste Weise. Ob Karstadt anschließend mit Kaufhof fusioniert oder nicht - der Kaufhausriese wird bluten. Dafür sorgt die EU, als Strafe für die Annahme von Steuergeldern. Am Ende kann Brüssel sogar den Verkauf der Ertragsperle Thomas Cook verlangen. Ein kleinerer, aufs Wesentliche gestutzte Warenhauskonzern hätte aber gute Überlebenschancen. Es ist wichtig, den Unterschied zu würdigen. Der Deutschlandfonds bleibt für Arcandor versiegelt. Er ist für Krisenopfer gedacht und dazu gehört Arcandor nicht. Doch der Staat kann auch Unternehmen, die selbstverschuldet in Not geraten sind, helfen - wenn er an ihre Zukunft glaubt. Nur darum geht es nun und damit ist auch die vernichtende Expertise der Wirtschaftsprüfer von Pwc hinfällig, die lediglich den Antrag für den Deutschlandfonds begutachtet haben. Für die Rettungsbeihilfe zählt vor allem dies: Ist Arcandor sanierungsfähig oder nicht? Das zu bejahen, fällt gar nicht so schwer.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: