Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Ohne Anstand kein Ansehen. Kommentar von Thomas Wels

    Essen (ots) - Es scheint, als sei eine größere Zahl von Bank-Managern der Wirklichkeit endgültig entrückt. Demut, Selbstkritik oder Verantwortungsgefühl für das eigene Tun - nichts davon.

      Die Gier der Dresdner-Manager lässt uns fassungslos in den
Abgrund schauen, der eine wesentliche Ursache dieser Vertrauenskrise
ist: die Nach-mir-die-Sintflut-Mentalität bei einigen Entscheidern.
Wenn das Versagen auch jetzt noch mit Millionen honoriert wird, wo
Steuerzahler mit Hunderten Milliarden retten müssen, was andere in
Chefetagen verbockt haben, dann gerät die Gesellschaft aus den Fugen.
Ob der Chef von Hypo Real Estate, Funke, oder jetzt die
Dresdner-Manager - sie richten einen gigantischen Schaden am
Gemeinwesen an und opfern den letzten Rest Volksverständnis für die
Marktwirtschaft auf dem Altar ihrer selbstsüchtigen Profitgier.

      Industrie-Präsident Keitel hat jüngst in dieser Zeitung darauf
hingewiesen, dass die Vertrauenskrise nicht mit der kalten
Durchsetzung rechtlicher Ansprüche zu überwinden ist. Wohl wahr. Man
wünschte sich deutlich mehr solcher Äußerungen. Die Wirtschaftsführer
müssen ihr Ansehen selbst retten.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: