Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Bierhoff stärkt Löw den Rücken

    Essen (ots) - Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hat Bundestrainer Joachim Löw nach den von den Spielern Michael Ballack und Torsten Frings öffentlich geführten Auseinandersetzungen den Rücken gestärkt und die Machtspiele der Profis kritisiert. "Wir müssen im deutschen Fußball aufpassen, dass wir den Spielern nicht zu viele Freiräume geben", sagte Bierhoff in einem Interview mit der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). Bierhoff ist der Ansicht, dass das Vertrauensverhältnis zwischen den beiden Führungsspielern und der sportlichen Leitung gelitten hat. "Das Ganze ist vorbei, aber es hat uns schon beschäftigt. Man muss das Vertrauen jetzt wieder pflegen und aufbauen", sagte der 40-Jährige vor dem Länderspiel gegen England in Berlin.   Bierhoff hat kein Verständnis dafür, dass Spieler beleidigt reagieren, wenn sie auf der Bank oder Tribüne sitzen müssen. Konkurrenzkampf sei eine Selbstverständlichkeit, als Nationalspieler müsse man sich "jeden Tag neu beweisen". Grundsätzlich glaubt der Teammanager, eine bedenkliche Entwicklung erkannt zu haben: "Bei uns schließen die Spieler heutzutage langfristige Verträge ab. Wenn sie dann aber weg wollen, gibt es zwei Monate Arbeitsverweigerung - und sie haben ihr Ziel erreicht."

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de



Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: