Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Krokodile im Anmarsch - Kommentar von Thomas Wels

Essen (ots) - Nun steigen sie wieder, die Strompreise. Und das, obwohl Rohstoffpreise wie für Steinkohle und deren Transport oder Rohöl in den Keller gerauscht sind. Der Verbraucher ist und bleibt auf dem deutschen Strommarkt der Dumme. Solange sich Eon, RWE, Vattenfall und EnBW zu 80 Prozent den Markt aufteilen, wird sich daran nichts ändern. Im Gegenteil dürfte es noch übler kommen. Ein Kostenfaktor, der sich für die Stromhersteller tatsächlich erhöht hat, ist der für die Verschmutzungsrechte. Früher haben die Energiekonzerne alle CO2-Rechte geschenkt bekommen, die Preise dennoch in die Kalkulation aufgenommen (was betriebswirtschaftlich richtig ist). Jetzt müssen sie für einen kleinen Teil bezahlen - und reichen die Kosten weiter. Es gibt nicht den geringsten Grund anzunehmen, dass Eon & Co. von dieser Praxis abweichen, wenn sie ab 2013 alle Verschmutzungsrechte bezahlen müssen. Die Konzerne zahlen, die Verbraucher blechen höhere Preise, der Staat profitiert vom CO2-Geld. Dann rollen wieder dicke Krokodilstränen der Politik. Garantiert. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: