Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Textilkette Steilmann will in China Geschäfte eröffnen. Neue Produktionsanlage für 25 Millionen Dollar

Essen (ots) - Der italienische Mischkonzern Miro Radici plant mit seiner Bochumer Textilkette Steilmann und weiteren Marken den Einstieg in den chinesischen Markt. "In der zweiten Oktoberhälfte eröffnen wir dazu in Anqing einen Produktionsstandort mit einer Investitionssumme von 25 Millionen US-Dollar", sagte Radici-Vorstandschef Michele Puller der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ), Donnerstagausgabe. Zunächst werde in Anqing Damenoberbekleidung produziert. "Innerhalb von drei Jahren wollen wir unsere Produktion dort vervierfachen", sagte Puller. Bis dahin sollen auch die Radici-Marken Steilmann, Apanage oder Stones in China in eigenen Geschäften Bekleidung verkaufen. Der stagnierende westeuropäische Markt soll durch die Aktivitäten in China künftig gestützt werden. "Was wir hier im Private-Label-Geschäft verlieren, bauen wir dort auf", sagte Puller. In Deutschland will Radici mit dem Modehaus Boecker expandieren. "Hier kommen wahrscheinlich zwei bis drei neue Filialen hinzu", sagte Puller. Erst im Juli hatte Radici angekündigt, in den kommenden zwei Jahren bis zu 150 neue Steilmann-Geschäfte in Deutschland eröffnen zu wollen. Die Italiener hatten Steilmann vor zwei Jahren übernommen und aus der Krise geführt. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: