Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Die klügere Altersteilzeit - Kommentar von Stefan Schulte

    Essen (ots) - Weil in unserer alternden Gesellschaft die Menschen länger arbeiten sollen, will die Politik Frühverrentung nicht mehr fördern. Das ist im Kern richtig - auch im Bezug auf Altersteilzeit. Trotzdem wird es immer Menschen geben, denen im Alter die Kräfte schwinden. Weil dies in jeder Branche anders ausgeprägt ist, müssten die Tarifpartner das viel besser regeln können als der Gesetzgeber. Genau das haben IG Metall und die Arbeitgeber nun bewiesen. Sie haben es hinbekommen, dass auch ohne Staatsgelder Ältere früher ausscheiden können. Dass beide dafür aufkommen, ist ein Akt solidarischer Verantwortung für alternde Belegschaften. Gleichzeitig wird Altersteilzeit künftig vor allem für stark belastende Tätigkeiten reserviert. Dadurch bleiben die Kosten überschaubar, was nun im Interesse beider Seiten ist. Wie intelligent Tarifpartner als Kenner ihrer Branche solche Instrumente gestalten können, beweisen viele kluge Details. Das wichtigste ist die Förderung der Aus- und Weiterbildung. Damit erhält die Altersteilzeit eine Brücke zu den jüngeren Mitarbeitern.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: