Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Die neueste Saarland-Umfrage - SPD gedemütigt - Leitartikel von Ulrich Reitz

Essen (ots) - Nach vielen Niederlagen ist dies für die SPD der Größte Anzunehmende Unfall: Im Saarland zieht Lafontaines Linke an den Sozialdemokraten vorbei. Der Saarländer könnte wieder Regierungschef werden, nur diesmal für die Konkurrenz seiner Ex-Partei, seinen gedemütigten Juniorpartner. Was da gerade im Saarland passiert, ist lehrreich, auch für den Rest der Republik. Die Umfrage zeigt: Wer mit einem schwachen Kandidaten gegen Lafontaine antritt, verliert. Wer sich nicht glasklar und konzeptstark von der Linken abgrenzt, sondern ihr hinterherläuft, verliert. Wer nicht mehr an sich selbst glaubt, verliert. Ein Schlaglicht wirft die Erhebung auf den neuen Markt der Möglichkeiten in einem Fünf-Parteien-System. Die SPD kann selbst eine siegreiche Linke in der Opposition halten: wenn sie mit der Union koaliert. Wie wird sie sich entscheiden? Und die Grünen: Gehen sie mit Rot-Rot ins entschieden linke Lager oder als Ampelkoalitionär auf den linken Rand einer bürgerlichen Koalition? Die Wähler haben es schwer: Sie wissen noch weniger als heute schon, was die Parteien mit ihrer Stimme anstellen. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: