Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Henkels Kulturrevolte. Kommentar von Thomas Wels

    Essen (ots) - Die Zeiten, in denen der Düsseldorfer Henkel-Konzern mit Stolz auf das Türschild Familien-Unternehmen verwies, sind vorbei. Mit dem Einzug von Kasper Rorsted in das Chefbüro in Düsseldorf-Holthausen beschleunigt sich nicht nur die Geschwindigkeit der Veränderungen, es ändert sich die Unternehmenskultur. Wo Albrecht Woeste, der Chef der Familiengesellschaft und Ur-Enkel von Firmengründer Fritz Henkel, mit der Economy-Klasse fliegt, da jettet der leitende Angestellte Business; wo der frühere Chef Ulrich Lehner mit anderen im Bus zur Betriebsversammlung fuhr, fährt Rorsted mit dem Chauffeur vor. Das jedenfalls erzählen sie im Unternehmen. Lehner war noch persönlich haftender Gesellschafter, Rorsted ist kein Gesellschafter mehr, sondern ein internationaler Manager, einer, der sich den Kapitalmärkten unterwirft, der die Kapitalrenditen von Procter & Gamble oder Unilever zum Maßstab seines Handelns macht. Die Stimmung im Unternehmen ist mies, das aber ist gefährlich, gerade für einen Marken-Artikler.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: