Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Linssen: Kosten für Privatschulen nicht mehr von der Steuern absetzen

    Essen (ots) - NRW-Finanzminister Helmut Linssen (CDU) unterstützt nach Informationen der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung überraschend den Vorschlag von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD), die steuerliche Abzugsfähigkeit des Schulgeldes für Privatschulen zu streichen. "Wir halten den Aufwand unserer Finanzbeamten, diesen Posten zu berücksichtigen und zu kontrollieren, für viel zu hoch", begründete eine Sprecherin des Ministeriums gegenüber der WAZ den Vorstoß Linssens. Schließlich seien bundesweit nur 200 000 Steuerzahler betroffen. Durch eine Anhebung des Kinder-Steuerfreibetrages könne man Familien viel besser unterstützen. Linssens Vorschlag taucht auf einer umfangreichen Liste seines Ministeriums auf, die Steuererhebung zu vereinfachen. Diese Liste wird auf der nächsten Finanzminister-Konferenz diskutiert. Die NRW-FDP zeigt sich verärgert über den Linssen-Streichplan. "Linssen sollte diesen Vorschlag nicht weiterverfolgen", warnt FDP-Generalsekretär Christian Lindner. Die FDP werde einer Streichung nie zustimmen. "Dies trifft ausgerechnet die Familien hart, die trotz geringerer Einkommen in die Zukunft ihrer Kinder investieren."

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: