Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Top-Manager sind häufig Täter bei Wirtschaftskriminalität

Essen (ots) - In NRW grassiert die Wirtschaftskriminalität. Vom Gesamtschaden in Höhe von sechs Milliarden Euro, der deutschen Unternehmen durch aufgedeckte Delikte entsteht, entfallen 1,25 Milliarden Euro auf NRW. Das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PWC) hervor, die der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ), Mittwochausgabe vorliegt. Auffällig ist, dass besonders Top-Manager als Täter identifiziert werden. "Bei 22 Prozent der Delikte gegen NRW-Unternehmen wurde die Tat von Tätern aus dem Top-Management begangen", sagte Steffen Salvenmoser, Leiter der Studie, der WAZ. Rechne man die Manager aus der zweiten Führungsebene hinzu, seien es sogar 40 Prozent. 263 Unternehmen hatte PWC in NRW befragen lassen. Im Schnitt entstand jedem betroffenen Unternehmen ein Schaden in Höhe von 1,8 Millionen Euro. Laut PWC sind die Täter im Durchschnitt 42 Jahre alt, männlich (92 Prozent) und seit 13 Jahren im Unternehmen. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: