Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Beängstigende Zustände - Kommentar von Angelika Wölk

Essen (ots) - Was da vom BND bekannt wurde, ist erschütternd - in mehrfacher Hinsicht. Die Bespitzelung einer Journalistin ist nicht nur ein Skandal. Sie zeigt auch, dass der Nachrichtendienst zu einem Staat im Staate zu werden droht. Die Schlapphüte entziehen sich offenbar jeder Kontrolle. Das muss sich ändern. Und dass BND-Chef Uhrlau trotzdem im Amt bleiben kann, ist kaum nachzuvollziehen. Erschütternd ist das aber auch für Bürger. Telefonüberwachung, Lauschangriff, Speicherung elektronischer Spuren des Telekommunikationsverkehrs oder das Mitlesen von E-Mails Unbeteiligter bei einer Überwachung - wer weiß noch, was alles über ihn ausgespäht wird? Beängstigend. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: