food service

Auszeichnung für Hans im Glück und Europa-Park

Frankfurt/Main (ots) - Die beiden diesjährigen Gewinner des Hamburger Foodservice Preises heißen Hans im Glück (München) und Europa-Park (Rust). Damit geht der Preis zum einen an ein junges, rasch wachsendes Premium Burger-Konzept, zum anderen an den seit vielen Jahren erfolgreichen größten deutschen Freizeitpark für sein herausragendes Hospitality- und Foodservice-Angebot. Mit dem renommierten Branchen-Award werden überragende, zukunftsweisende konzeptionelle wie unternehmerische Leistungen honoriert.

Die Preisverleihung findet am 13. März, dem Abend des ersten Internorga-Tages, im Hotel Grand Elysée Hamburg in festlichem Rahmen vor knapp 500 geladenen Branchengästen statt.

Die diesjährigen Preisträger im Profil:

Hans im Glück, München

Die 2010 von Thomas Hirschberger in München gegründete Burgergrill-Bar-Kombination bespielt das aktuell weltweit angesagte Thema Gourmet-Burger. Ende 2014 zählte die Marke bereits 30 Betriebe deutschlandweit, davon allein neun am Hauptstandort München. Die Markenfaszination von Hans im Glück, insbesondere auch für Frauen, ist dreifach verankert. Den Anfang macht die märchenhafte Anmutung des Namens "Hans im Glück". Es folgt ein naturnahes und markantes Birkenwald-Raumdesign. Und drittens ein breites, tiefes Sortiment, das sich auf zwei Protagonisten stützt: Premium-Burger und Cocktails.

Mit der Verknüpfung von Burger- und Bar-Kompetenz gelang ein intelligenter Schachzug: Die Paarung macht das Konzept im Kreis der vielen "Better-Burger" Start-Ups besonders und liefert speziell für den Abend zusätzliche Besuchsanlässe. Sie sorgt gleichzeitig für hohe Margen und überdurchschnittlich hohe Erträge.

Im Jahr 2014 erzielte Hans im Glück 43 Mio. Euro Netto-Jahresumsatz, ein Plus zum Vorjahr von gut 200 Prozent. Die jährlichen Erlöse pro Betrieb liegen bei 2 bis 2,5 Mio. Euro. Die Durchschnittsbons pro Gast betragen mittags 13 Euro und abends 21 Euro netto. Der Marke gelang es, im zukunftsträchtigen Gourmet Burger-Segment mit hohem Tempo die Marktführerschaft zu erobern.

Für das Unternehmerpaar Gunilla und Thomas Hirschberger ist Hans im Glück nach Sausalitos (im Jahr 2000 ebenfalls mit dem Hamburger Foodservice Preis ausgezeichnet) das zweite wegweisende Engagement in der Profi-Gastronomie. Für die Jury des Hamburger Foodservice Preises ein Mutmacher für Existenzgründer in dieser Branche.

Europa-Park, Rust

Der 1975 von Roland Mack und seinem Vater Franz Mack gegründete Europa-Park stellt seit Jahrzehnten unter Beweis, dass er immer wieder neu Generationen von Besuchern begeistern kann. Deutschlands größter Freizeitpark geht einmal mehr mit einer zweistelligen Millioneninvestition in die neue Saison und feiert sein 40. Jubiläum. Damit stärkt er erneut seine Position als hochbegehrtes internationales Kurzreiseziel: Mehr als die Hälfte der jährlich über 5 Millionen Besucher kommen aus dem Ausland.

Das Entertainment-Resort gilt weit über den europäischen Kontinent hinaus als absolute Benchmark in Sachen Qualität, Preis-Leistung und kreatives Können. Dabei spielen Foodservice und Hospitality in Wahrnehmung und Wirtschaftlichkeit eine zentrale Rolle.

Insgesamt zählt der Europa-Park heute rund 70 Gastro-Einheiten mit 10.000 Sitzplätzen im Spektrum von Imbiss bis Fine Dining, darunter mit dem Ammolite - The Lighthouse Restaurant das weltweit einzige 2-Sterne-Restaurant in einem Freizeitpark. Knapp 87 Mio. Euro Umsatz in dieser Disziplin stehen für ein Viertel der Gesamterlöse - der umsatzstärkste deutsche Food & Beverage-Einzelstandort. Seit 2007 liegt die Verantwortung für das gastliche Geschäft bei Thomas Mack. Der Gründersohn hat den kulinarischen und professionellen Anspruch der Europa-Park-Gastronomie immer weiter vorangetrieben.

Nach der Eröffnung des ersten Hotels im Jahr 1995 wurden neben dem Park-Kerngeschäft die Bereiche Lodging und Events gezielt und massiv ausgebaut - eine beispielhafte strategische Entwicklungsleistung.

Menschen Freizeitvergnügen zu bereiten, war und ist unternehmerische Passion der Inhaberfamilie. Mit der Auszeichnung honoriert die Jury die souveräne Balance zwischen bester Substanzpflege und innovativer Fortschreibung.

Die Preisträger in diesem Jahr bezeugen, dass Beharrlichkeit und Mut zu Neuem elementar sind für gastronomischen Fortschritt und Erfolg. Konzeptionelle wie unternehmerische Leistungen ins Rampenlicht zu rücken, die Maßstäbe setzen und zur nachhaltigen Branchen-Profilierung beitragen, darauf kommt es der Experten-Jury des Hamburger Foodservice Preises jedes Mal wieder an.

Stifterin des Preises ist die dfv Mediengruppe, in der unter anderem die Wirtschaftsfachzeitschriften food-service und FoodService Europe & Middle East erscheinen. Seit 1983 wurden insgesamt weit über 90 Unternehmen der professionellen Gastronomie mit dem Hamburger Foodservice Preis gewürdigt. In der Hall of Fame versammelt: Namen wie McDonald's oder Gerd Käfer, Vapiano, Marché International, die Sansibar auf Sylt, Tim Mälzer, die Enchilada-Gruppe, Eataly und Nando's, die Block Gruppe und Kofler & Kompanie.

   --------------------------------------- 

food-service ist die führende Wirtschaftsfachzeitschrift für professionelle Gastronomie in Deutschland, der Schweiz und Österreich - das Medium für innovationsorientierte Unternehmer, Macher und Manager. Die 1982 gegründete Zeitschrift berichtet primär aus betriebswirtschaftlicher Perspektive über Schwerpunktthemen wie Management und Marketing, Marktforschung, Technik und Design. Dabei behält die Redaktion Entwicklungen und Trends in Nordamerika, Europa und Asien stets im Blick.

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Ihr Ziel ist es, Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Viele der Titel sind Marktführer in den jeweiligen Branchen. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 500 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt 1.000 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2014 einen Umsatz von rund 141,5 Millionen Euro.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Brita Westerholz und Ann-Kristin Müller
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: food service, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: food service

Das könnte Sie auch interessieren: