afz - allgemeine fleischer zeitung

afz-Umfrage: Fleischer wollen Rekordsumme in ihre Betriebe investieren

Frankfurt (ots) - Fleischer nehmen bis Ende 2017 durchschnittlich 171.300 Euro in die Hand. Beste Vorzeichen für die Weltleitmesse IFFA.

Die fleischerhandwerklichen Betriebe rüsten sich für ihre zukunftsorientierte Aufstellung. Das zeigen die Ergebnisse der 13. Investitions- und Strukturbefragung von der afz - allgemeinen fleischer zeitung (dfv Mediengruppe).

Laut Umfrage investierten die Unternehmen in den vergangenen beiden Jahren bereits durchschnittlich 152.400 Euro. Für 2016 und 2017 stehen weitere Ausgaben an: 171.300 Euro nehmen die Befragungsteilnehmer in die Hand. Das Gesamt-Investitionsvolumen erreicht damit erneut einen Spitzenwert. Die Investitionssumme fließt vor allem in die fünf Bereiche Verkauf, Betriebsgebäude, Produktionsausstattung, Informationstechnologie sowie Maßnahmen zum Umweltschutz. Siehe auch Grafik http://www.dfv.de/media/media/1/afz---Investitionsumfrage-3434.jpeg

Die Metzgereien orientieren sich bei der Weiterentwicklung ihres Sortiments an den Trends der Zeit. Als Wachstumstreiber sehen die Meister allen voran die Inszenierung von regionalen Produkten. Weitere Profilierungschancen sehen die Handwerker sowohl mit der Produktion und dem Angebot von Convenience- und Fertiggerichten sowie mit Imbissklassikern aus der Metzgertheke. Im Geschäft mit Rindfleisch sehen die Befragungsteilnehmer einen weiteren Sortimentsbereich, der künftig an Umsatzbedeutung zunehmen wird. In Deutschland wird bei fast jeder neuen Ladengestaltung inzwischen ein Dry-Aged Reifeschrank eingebaut.

Die Umfrage untermauert, dass die Stimmung unter den Fleischermeistern derzeit mehrheitlich sehr gut ist, denn das Geschäftsklima entwickelt sich positiv. Fleisch, Fleischwaren und Wurst werden von nahezu allen Haushalten in der Bundesrepublik eingekauft. Der Branchenumsatz sinkt zwar aufgrund von Betriebsschließungen, doch die am Markt verbleibenden 13.559 Unternehmen erwirtschafteten 2015 jeweils durchschnittlich einen Umsatz von 1,203 Mio. Euro - so viel wie nie zuvor.

Das leicht steigende Qualitätsbewusstsein der deutschen Verbraucher im Lebensmittelbereich stimmt das Fleischerhandwerk positiv. Edles Fleisch entwickelt sich zum Lifestyle, Grillen bleibt ein Megatrend und der Hunger außer Haus wird größer. Der Snack zwischendurch ist beliebt, und die Imbissklassiker vom Metzger sind gefragte Alternativen.

______________________________________

Die afz - allgemeine fleischer zeitung informiert sich die gesamte Fleischbranche über aktuelle Markt- und Wirtschaftsfragen. Die afz bringt Hintergrundwissen zu Technik, Technologie und Produktion, zu Verkauf, Handel, Werbung und Wettbewerb. Betriebswirtschaftliche Themen ergänzen das redaktionelle Angebot mit dem Ziel, das komplette Know-how für den Geschäftserfolg mit Fleisch zu liefern.

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Ihr Ziel ist es, Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 400 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt 970 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2015 einen Umsatz von 147,3 Millionen Euro.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: afz - allgemeine fleischer zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: afz - allgemeine fleischer zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: