Lebensmittel Zeitung

Schadenersatz: Nestlé verklagt Zuckerkartell

Frankfurt/Main (ots) - Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé fordert von den Kartellanten Südzucker AG, Nordzucker AG und Pfeifer & Langen Schadenersatz in Höhe von 50 Mio. Euro. Auch zahlreiche weitere zuckerverarbeitende Unternehmen haben inzwischen Klagen eingereicht oder vorbereitet, berichtet die Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe).

Auf die drei deutschen Zuckerhersteller rollt eine Klagewelle zu. "Wir haben am 30. Juni beim Landgericht Mannheim gegen die Unternehmen Südzucker AG, Nordzucker AG und die Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG Klage eingereicht", bestätigt ein Nestlé-Sprecher auf Anfrage der Lebensmittel Zeitung (LZ). Der Konzern verlangt für kartellbedingt überteuerte Zuckerpreise Schadenersatz in Höhe von 50 Millionen Euro, bestätigt ein Sprecher des Gerichts.

Neben Nestlé haben auch Bauer, Ehrmann und Zentis am 31. Juli Klage gegen die drei Kartellanten eingereicht. Wie eine Gerichtssprecherin des Landgericht Kölns gegenüber der LZ bestätigt, treten die drei Unternehmen gemeinschaftlich als "Zuckergeschädigten Klage KG" auf. Dem Vernehmen nach beläuft sich die Forderung auf einen dreistelligen Millionenbetrag. Darüber hinaus klagt auch Lambertz seit Ende Juli vor dem Landgericht Köln gegen die drei Zuckerhersteller.

Des Weiteren bereiten die Schwergewichte der Molkereibranche DMK, FrieslandCampina und Müller Milch eine Klage vor, die nach LZ-Informationen in den nächsten Wochen beim Landgericht Mannheim eingereicht werden soll. Dort klagen bereits Vivil (1,3 Mio.) und Katjes (37,2 Mio.) gegen die drei Kartellanten. Mehrere Getränkeabfüller und Betriebe der obst- und gemüseverarbeitenden Industrie sowie namhafte Handelsunternehmen prüfen ebenfalls Schadenersatzforderungen.

Seriösen Schätzungen zufolge könnten sich die Gesamtforderungen gegen die Zuckerhersteller auf rund 600 Mio. Euro summieren.

Das Bundeskartellamt hatte gegen die drei großen deutschen Zuckerhersteller Pfeifer & Langen, Südzucker AG und Nordzucker AG Bußgelder in Höhe von rund 280 Mio. Euro verhängt. Vorgeworfen wurden den Unternehmen Gebiets-, Quoten- und Preisabsprachen bei Verarbeitungs- und Haushaltszucker im Zeitraum von 2009 bis 1995.

   ---------------------------------------- 

Die Lebensmittel Zeitung (LZ) ist die führende Fach- und Wirtschaftszeitung der Konsumgüterbranche in Deutschland. Sie liefert - oftmals exklusiv - aktuelle Nachrichten, Analysen und Hintergrundberichte zu Marketingstrategien, Sortiments- und Vertriebskonzepten deutscher und internationaler Handels- und Industrieunternehmen. Kernzielgruppe sind Vorstände, Geschäftsführer, Einkaufs-, Vertriebs- und Marketingmanager, IT- und Logistik-Verantwortliche sowie selbstständige Einzelhändler.

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Ihr Ziel ist es, Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Viele der Titel sind Marktführer in den jeweiligen Branchen. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 400 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt 970 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2014 einen Umsatz von 141,5 Millionen Euro.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Brita Westerholz und Ann-Kristin Müller
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: Lebensmittel Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lebensmittel Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: