Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung schreibt zu den Stürzen auf der Streif in Kitzbühel:

Frankfurt/Oder (ots) - Dass Abfahrer einem gefährlichen Job nachgehen, ist hinlänglich bekannt. Quasi in jeder Sekunde kann ein Sturz die Saison beenden - zumal auf der Streif in Kitzbühel, der schwierigsten Abfahrt der Welt. Doch die Geschehnisse am Sonnabend, als binnen Minuten mit Aksel Lund Svindal und Hannes Reichelt zwei der besten ihres Fachs an der gleichen Stelle schwer zu Sturz kamen, stimmen nachdenklich. Sie wurden nicht Opfer eines Fahrfehlers, sondern der Umstände. Die Crux ist halt, dass gerade das Hahnenkammrennen vom Spektakel lebt. Man verschärft die ohnehin schwierige Strecke, was schon bei idealen Bedingungen für alle Läufer eine Herausforderung ist. Diese modernen Gladiatoren nehmen sie gerne an. Gerade ein Kitzbühel¬Sieger ist in vielen Ländern ein Skiheld für immer. So gab es vonseiten Svindals keine Vorwürfe, aber manchmal muss man die Abfahrer vor sich selbst schützen. Und das ist am Sonnabend nicht geschehen.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de
Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: