Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zur Berlinale

Frankfurt/Oder (ots) - Angesichts der Berlinale-Fülle muss auch in Erinnerung gerufen werden, dass die Lage für Filmschaffende zum Beispiel im EU-Mitgliedsland Ungarn dramatisch ist. Vor wenigen Tagen wurde dort das Ungarische Filmfest - erstmals in seiner knapp 50-jährigen Tradition - abgesagt. Seit dem Amtsantritt der rechtskonservativen Regierung unter Viktor Orbán, der die unabhängige Filmstiftung auflösen ließ, ist kein ungarischer Film mehr fertiggestellt worden. Dabei haben osteuropäische Regisseure durchaus etwas zu sagen. Und so gilt auch in diesem Jahr, dass die Berlinale als Fenster zur Welt wirkt, die Zuschauer in ferne Realitäten entführt und Einblicke in fremde Welten ermöglicht, die ihnen sonst verschlossen blieben. Grund genug, dabei zu sein. Nicht nur im Wettbewerb, sondern überhaupt. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Das könnte Sie auch interessieren: