Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) kommentiert den Streit um "Stuttgart 21"

Frankfurt/Oder (ots) - Angesichts der Turbulenzen am Neckar muss sich auch die Frage stellen, welche Großprojekte in unserem Industrieland noch durchsetzbar sind, nachdem "Stuttgart 21" rechtlich und demokratisch einwandfrei abgesegnet ist. Ob CO2-Einlagerung, Kraftwerke, Stromtrassen, Schienenwege oder Straßen - oft scheitern die Projekte, weil Bürger protestieren, Kosten explodieren oder Naturschutzgesetze dagegen stehen. Noch kann niemand sagen, ob diese Art Widerstandskultur unserem Land, dessen einziges Kapital Modernität und Erfindungsreichtum ist, ernsthaft schadet. Die Wirtschaft aber ist über solche Tendenzen hierzulande ernsthaft beunruhigt. Ob die Politik stets alles durch bessere Kommunikation mit dem Bürger bewerkstelligen kann, wie nun oft gefordert wird, ist ungewiss. Ohne Bürger-Mitnahme aber geht es in keinem Fall mehr. Dies lehrt "Stuttgart 21". +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: