Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: die Märkische Oderzeitung berichtet in ihrer morgigen Ausgabe (31.8.2010) über einen neuen Fund der Stasi-Unterlagenbehörde

Frankfurt/Oder (ots) - Frankfurt (Oder). In der Außenstelle der Stasiunterlagenbehörde in Frankfurt (Oder) wurden Säcke mit zerrissenen Aufzeichnungen einer Führungskraft des ehemaligen Halbleiterwerkes entdeckt, die 18 Jahre lang für die Stasi spitzelte. Das berichtet die Märkische Oderzeitung in ihrer morgigen Ausgabe. Der "außergewöhnliche Fund" erlaube tiefe Einblicke ins Leben des Volkseigenen Großbetriebes, so Behördenleiter Rüdiger Sielaff. Der hochdotierte Spitzel, der zwischen 1971 und 1989 für das Ministerium für Staatssicherheit arbeitete und zum Inoffiziellen Mitarbeiter im besonderen Einsatz aufstieg, verfasste mehr als 1000 Seiten; viele sind inzwischen rekonstruiert. Darin verriet er Aussagen seiner Mitarbeiter in den Frühstücksrunden, schrieb über die Stimmung der polnischen Fachkräfte zu Zeiten des Solidarnosc-Verbotes, über einen illegalen Computerhandel im Werk und eine Havarie 1987 mit einem Schaden in Millionenhöhe.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de
Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: