Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Zum Hitze-Chaos bei der Bahn kommentiert die Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) in ihrer Dienstagsausgabe am 13. Juli 2010:

Frankfurt/Oder (ots) - Bedauerliche Ausnahmen? Das Gesamtbild legt Anderes nahe. Und es gibt nicht wenige Kritiker, die von einem Systemfehler sprechen. In dem Maße nämlich, wie die Bahn sich von einer Behörde in ein Unternehmen verwandelte, sei die Bahntechnik weniger auf Sicherheit und Zuverlässigkeit als auf Kostenminimierung ausgelegt worden.

Nun wünscht sich keiner die alte Bahn zurück. Aber es scheint, als kultiviere die neue Bahn aus beiden Epochen vor allem das Schlechte. Denn wie kann es sein, dass ein Zug losfährt, wenn schon bei der Abfahrt klar ist, dass bei fast 40 Grad Außentemperatur die Kühlung nicht funktioniert?

Zu erklären ist das nur, wenn im Vordergrund der Sorge nicht der Kunde, sondern der Fahrplan steht. Erst als es lebensbedrohlich wurde, zog das Zugpersonal - im übertragenen Sinne - die Notbremse. Es dauert wohl noch eine Weile, bis die Bahn dahin kommt, wo sie dem Selbstbild nach hin will. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: