Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung Frankfurt (Oder) zu Afghanistan

Frankfurt/Oder (ots) - Es entsteht die Frage, was die NATO tun will, wenn sich die Sicherheitslage in den nächsten Jahren nicht grundlegend bessert. Die Alternativen wären die endlose Verwicklung in einen Guerillakrieg oder ein schmachvoller Abzug. Deshalb werden als letzte Trümpfe eine verstärkte Entwicklungshilfe und ein Aussöhnungsprogramm mit den Rebellen gespielt. Darauf hätte man von Beginn an setzen müssen, statt die militärische Komponente zu betonen. Wenn doch noch Wirkung erreicht werden soll, dürfen die Gelder für den zivilen Wiederaufbau nicht wie in der Vergangenheit in dunklen Kanälen versickern. Und ganz schnell sollte sich der Westen von der Vorstellung verabschieden, die Taliban seien käuflich. Deren harter Kern ist aufgrund des Drogenhandels bestens aufgestellt. Und so könnte es Präsident Karsai so ergehen, wie manchem seiner Vorgänger. Nach dem Abzug der Besatzer kommt die Stunde der Abrechnung. +++ Pressekontakt: Märkische Oderzeitung CvD Telefon: 0335/5530 563 cvd@moz.de Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: