Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung Frankfurt(Oder) kommentiert die Debatte um CSU-Chef Seehofer:

    Frankfurt/Oder (ots) - Ob Erfolge bei den Koalitionsgesprächen in Berlin an der parteiinternen Debatte um Seehofer viel ändern, ist ungewiss. Zeit gewinnen kann er dadurch, denn auch die CSU dürfte Skrupel haben, der SPD nachzueifern und jedes Jahr ihre Chefs auszuwechseln - Stoibers Abgang ist ja auch gerade zwei Jahre her. Dessen erzwungener Abtritt sollte ein Menetekel für die CSU-Strategen sein. Man wollte damals neue Köpfe sehen, obwohl Stoibers Leistungsbilanz ordentlich war.

    Dieser Übermut wurde böse bestraft. Seehofer in seinem unsteten Charakter könnte aber auch selbst rasch die Brocken hinwerfen ... Trotzdem könnte die CSU-Krise als Teil der Krise von Volksparteien weitergehen. +++

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: