Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zu Afghanistan

    Frankfurt/Oder (ots) - Natürlich müssen die Umstände, die zu dem Luftangriff geführt haben, genauestens untersucht werden. Lag der Anforderung der US-Maschinen eine falsche Lagebeurteilung zugrunde, gab es Kommunikationsprobleme, war Übereifer im Spiel oder gab es bewusste Falschinformationen von afghanischer Seite? Die Taliban haben bewiesen, dass sie auch die Propagandawaffe zu führen verstehen, ohne Skrupel. Verteidigungsminister Jung allerdings macht sich lächerlich, wenn er zivile Opfer in Abrede stellt, wenn zugleich der oberste US-Befehlshaber verletzte Zivilisten im Krankenhaus besucht. Die Ereignisse werden den Kritikern der Afghanistan-Engagements mächtig Auftrieb geben. Der Minister tut das Seine dazu. Bei aller Empörung ist freilich auch Heuchelei zu spüren. Erstens, weil die Europäer gerne so tun, als würden sie in Afghanistan gar keinen richtigen Krieg führen. Und zweitens, der Illusion anhängen, wenn schon Krieg, dieser "sauber" geführt werden könne.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: