Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Zum Kirchentag kommentiert die Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) in ihrer Montagsausgabe am 25. Mai 2009:

    Frankfurt/Oder (ots) - Rund 100 000 Dauerbesucher - der Evangelische Kirchentag mobilisiert nach wie vor. Bedauerlich, dass er so wenig auch für eigene Anliegen genutzt wurde. Vor dem Hintergrund schwindender Mitglieder ist das jedoch bitter nötig. Man mag die Feststellung von Kanzleramtsminister de Maiziére (CDU) belächeln, dass in Gender-Mainstream-Zeiten Kirche viele Männer gar nicht mehr anspreche. Aber das ist ein großes Problem der Evangelischen Kirche, die sich auch an diesem Wochenende zwar in ihrer Vielfalt für zahlreiche Minderheiten feierte, doch der breiten Masse kaum noch Halt zu geben vermag - mit finanziellen Folgen: Denn Männer zwischen 20 und 40 wären in der Regel zahlungskräftige Mitglieder. Sicher, das ist nur ein Problem von vielen, doch statt kritischer Standortbestimmung nur Wahlkampffloskeln zahlreicher Politiker und reichlich Gesellschaftskritik - im Zeichen der Finanzkrise. Ein Schelm, der Böses denkt, wenn viele der Appelle just aus dem Bremer AWD-Dome drangen, dessen Namensrechte bei jenem angeschlagenen Finanzdienstleister liegen, den im Zuge der Krise zahlreiche Kleinanleger in schlechter Erinnerung haben.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: