Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Vorabmeldung der "Märkischen Oderzeitung"
Mindestlöhne

    Frankfurt/Oder (ots) - Amsinck gegen Mindestlöhne in Brandenburg

    Die "Märkische Oderzeitung" aus Frankfurt (Oder) sendet Ihnen vorab die nachrichtliche Zusammenfassung eines Interviews mit dem künftigen Chef der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, Christian Amsinck, das in der Montagausgabe erscheint. Bei Verwendung bitten wir um eine Quellenangabe. Frankfurt (Oder). Der neue Chef der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, Christian Amsinck, lehnt Mindestlöhne in Brandenburg kategorisch ab. "Ich halte 7,50 Euro schlicht für ein falsches Signal", sagte Amsinck der in Frankfurt (Oder) erscheinenden Märkischen Oderzeitung (Montagausgabe). Viele brandenburgische Betriebe seien mit einem Mindestlohn "schlicht überfordert". Die Folge wäre eine Vernichtung von Arbeitsplätzen, fügte Amsinck, der sein neues Amt Anfang 2008 antritt, hinzu. Im Übrigen lege er großen Wert auf die Feststellung, "dass Brandenburg bei weitem kein Billiglohnland ist. Denn in vielen Bereichen liegt die Bezahlung ja deutlich über 7,50 Euro". Das Land habe lediglich einen Lohnkostenvorteil gegenüber dem Westen. "Aber der ist ein gutes Argument für ansiedlungswillige Unternehmen." +++

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: