EKD Evangelische Kirche in Deutschland

Ehepaar Horst und Eva Luise Köhler erhält Martin-Luther-Medaille 2015/ Preisverleihung am 31. Oktober in Straßburg mit Klaus Töpfer

Hannover (ots) - Der ehemalige Bundespräsident Host Köhler und seine Frau Eva Luise Köhler werden in diesem Jahr mit der Martin-Luther-Medaille des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ausgezeichnet. Horst und Eva Luise Köhler sind die zehnten Preisträger der Medaille. Mit der Auszeichnung ehrt der Rat der EKD das Ehepaar Köhler für ihr gemeinsames politisches und soziales Engagement in und für Afrika. Das neue Themenjahr im Rahmen der Luther-bzw. Reformationsdekade trägt den Titel "Reformation und die Eine Welt" und rückt die globale Dimension der Reformation in den Mittelpunkt. Horst Köhler hat als Bundespräsident im Jahr 2005 die Initiative "Partnerschaft mit Afrika" gegründet. "Es ist das besondere Anliegen des Rates, das herausragende Engagement für Afrika zu ehren", heißt es in der Begründung. Die Martin-Luther-Medaille wird im Vorfeld des 500-jährigen Reformationsjubiläums 2017 an evangelische Persönlichkeiten, die mit einer durch reformatorischen Glauben geprägten Lebenshaltung in der Gesellschaft wegweisend wirksam waren und sind. Erstmals wird die Luthermedaille an ein Ehepaar verliehen. Der 72-jährige Politiker und Ökonom war von 2004 bis 2010 der neunte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Die Lehrerin Eva Luise Köhler übernahm als Erste Frau im Staat die Schirmherrschaft u. a. über das Müttergenesungswerk und UNICEF-Deutschland.

Die Verleihung der Martin-Luther-Medaille findet in Straßburg in der Kirche St. Thomas statt, danach folgt ein Festakt, voraussichtlich im Plenarsaal des Europarates.

Die Eröffnung des Themenjahres wird von den staatlichen Geschäftsstellen Luther 2017 gemeinsam mit der gastgebenden Kirche, der Union des Églises protestantes d'Alsace et de Lorraine (uepal) vorbereitet und organisiert. Die Einladung erfolgt durch den Ratsvorsitzenden der EKD und Vorsitzenden des Kuratoriums zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017, Heinrich Bedford-Strohm. Die Laudatio hält der deutsche Politiker und ehemalige Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, Klaus Töpfer; auch ihn verbindet biographisch viel mit Afrika. Er hat als Chef des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) mehrere Jahre in Kenia gelebt und immer wieder darauf hingewiesen, dass Umweltschutz nicht ohne den Kampf gegen Armut möglich ist.

Bisherige Preisträger waren Klaus-Peter Hertzsch (2008), Richard von Weizsäcker (2009), Astrid Hahn, Barbara Lambrecht-Schadeberg, Cornelia Schäfer (2010), Harald Bretschneider (2011), Helmut Rilling (2012) Jerzy Buzek (2013), Renate Schmidt (2014).

Hannover, 23. September 2015

Pressestelle der EKD

Kerstin Kipp

Pressekontakt:

Carsten Splitt
Evangelische Kirche in Deutschland
Pressestelle
Stabsstelle Kommunikation
Herrenhäuser Strasse 12
D-30419 Hannover
Telefon: 0511 - 2796 - 269
E-Mail: presse@ekd.de

Original-Content von: EKD Evangelische Kirche in Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EKD Evangelische Kirche in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: