Verband der deutschen Rauchtabakindustrie

Stabiler Feinschnittmarkt in 2014
Tabaksteuereinnahmen konnten erneut gesteigert werden

Bonn (ots) - Mit Blick auf die Veröffentlichung der Amtlichen Banderolenstatistik des Statistischen Bundesamtes am 19. Januar 2015 kommentiert der VdR die Absatz- und Steuerzahlen im deutschen Tabakmarkt:

Der Absatz von Feinschnitttabaken hat in 2014 mit rund 25.700 t versteuerter Menge knapp das Vorjahresniveau von 25.734 t verfehlt (- 0,1 %). Gleichzeitig stieg das Preisniveau bei Feinschnitttabaken aufgrund der Tabaksteuererhöhung vom 1.1.2014 um durchschnittlich 5,1 %. Dadurch konnten die Tabaksteuereinnahmen aus dem Verkauf von Feinschnitttabaken in 2014 auf das Rekordniveau von über 1,8 Mrd. EUR angehoben werden (+ 4,3 %).

"Wir freuen uns, dass das Volumen bei Feinschnitttabaken trotz steuerbedingt gestiegener Preise im Wesentlichen demjenigen des Vorjahres entspricht," sagt Franz Peter Marx, Hauptgeschäftsführer im Verband der deutschen Rauchtabakindustrie (VdR). "Somit hat sich auch in 2014 gezeigt, dass maßvolle Steuerschritte dem Fiskus echte Mehreinnahmen bescheren können, sofern sie in kleinen Schritten und über mehrere Jahre erfolgen."

Insgesamt konnte das Tabaksteueraufkommen aller Tabakerzeugnisse mit 14,263 Mrd. EUR das hohe Vorjahresniveau von 14,130 Mrd. EUR nochmals übertreffen. Welche Auswirkungen die jüngste Tabaksteueranhebung vom 1.1.2015 haben wird, bleibt u.a. vor dem Hintergrund der kostspieligen Umsetzungsarbeiten der Tabakwirtschaft zur Umsetzung der Tabakproduktrichtlinie ungewiss.

Den erneuten Zuwachs bei Pfeifentabaken mit einem Absatzvolumen von 1.359 t in 2014 (+ 13,2 %) sieht man im VdR mit gemischten Gefühlen. "Es handelt sich hierbei ausschließlich um ein Wachstum bei Wasserpfeifentabaken. Klassische Pfeifentabake sind leider erneut rückläufig." so Marx weiter.

Über den VdR:

Der VdR ist der Zusammenschluss der überwiegend mittelständisch strukturierten Hersteller und Importeure von Feinschnitt, Pfeifentabak, Kau- und Schnupftabak, Zigarren und Zigarillos.

Weitere Informationen finden Sie unter www.verband-rauchtabak.de

Pressekontakt:

RA Franz Peter Marx (HGF); 0171/6562624; Pressearbeit Alexander 
Manderfeld; 0160/1572322
Rheinallee 25b, 53173 Bonn; Telefon: 0228-93446-0
E-Mail: f.p.marx@verband-rauchtabak.de;
a.manderfeld@verband-rauchtabak.de
Original-Content von: Verband der deutschen Rauchtabakindustrie, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: