UCB Pharma

"Excellence in Epilepsy Journalism Award"

BRÜSSEL, April 27, 2010 (ots/PRNewswire) - Das Internationale Büro für Epilepsie (IBE) hat heute gemeinsam mit UCB den Preis "Excellence in Epilepsy Journalism Award 2010" ausgeschrieben.

Der Preis wurde zum ersten Mal im Jahr 2009 vergeben. 35 qualitativ hochwertige Bewerbungen aus 17 verschiedenen Ländern hatten sich daran beteiligt. Er ist Teil einer weltweiten Initiative, deren Ziel es ist, Epilepsie - eine Erkrankung, an der mehr als 50 Millionen Menschen leiden - stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und das Verständnis über die Erkrankung zu verbessern.(1)

"Das IBE hat sich zum Ziel gesetzt, die sozialen Bedingungen und die Lebensqualität aller Menschen mit Epilepsie und deren Freunde und Bekannte zu verbessern", so Mike Glynn, Präsident des IBE. "Die Beiträge aus dem Jahr 2009 behandelten viele wichtige Themen, wie zum Beispiel das mangelnde Verständnis über die Epilepsie in der Allgemeinbevölkerung und die typischen Herausforderungen, vor die sich die Betroffenen gestellt sehen, wenn sie versuchen, eine adäquate medizinische Versorgung zu erhalten. Wir sind der Ansicht, dass ein qualitativ hochwertiger, zum Nachdenken anregender Journalismus wie dieser das Verständnis für Epilepsie und die Bedürfnisse von Menschen mit Epilepsie verbessern wird."

Der Preis steht Journalisten aus der ganzen Welt offen. Die Beiträge können entweder selbst von den Journalisten eingereicht oder von einem Dritten nominiert werden. Es gibt drei Kategorien - Print-, Online- und Rundfunk-Medien - die von einem unabhängigen Gremium bewertet werden, das sich aus Medienexperten und Personen mit Erfahrung auf dem Gebiet der Epilepsie zusammensetzt. Aufgabe des Gremiums ist es, besonders verantwortungsvolle, sachkundige und zum Nachdenken anregende Originalbeiträge in Form von Nachrichten oder Features über Epilepsie auszuwählen.

Die eingereichten Arbeiten sollten zwischen dem 30. Juni 2009 und dem 29. Oktober 2010, dem Einsendeschluss der diesjährigen Preisverleihung, veröffentlicht oder gesendet worden sein. Die Gewinner erhalten Reisegutscheine, die dazu dienen sollen, Reisekosten im Zusammenhang mit zukünftigen journalistischen Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen zur Epilepsie zu decken.

"UCB möchte die Aufklärung über Epilepsie und das Verständnis der Erkrankung verbessern und sie mehr in das Bewusstsein der Allgemeinheit rücken", so Lode Dewulf, Chief Medical Affairs Officer bei UCB. "Die Medien sind in der Lage, Millionen Menschen auf der ganzen Welt zu erreichen und können in hohem Masse dazu beitragen, Ängste und Vorurteile in Bezug auf die Erkrankung und die Stigmatisierung, die die Epilepsie immer noch umgibt, zu reduzieren. Wir freuen uns daher sehr, den "Excellence in Epilepsy Journalism Award" als Anerkennung des besten Beitrags zu diesem wichtigen Thema erneut gemeinsam mit dem IBE verleihen. "

Einsendung von Beiträgen: Weitere Informationen und einen Link zum Herunterladen eines Formulars, mit dem Sie Ihren Beitrag einreichen oder einen Beitrag nominieren können, erhalten sie unter: http://www.ibe-epilepsy.org/activities/excellence-in-journalism-award . Der Preis unterliegt bestimmten lokalen Beschränkungen und kann nur verliehen werden, wenn die jeweiligen nationalen rechtlichen Rahmenbedingungen die Verleihung nicht verbieten oder beschränken.

Einsendungen für den "2010 Excellence in Epilepsy Journalism Award" werden nach den folgenden Kriterien beurteilt:

- Der Beitrag erhöht den Bekanntheitsgrad der Erkrankung und verbessert das Verständnis für Epilepsie

- Der Beitrag verleiht Menschen mit Epilepsie eine Stimme

- Der Beitrag ist konzeptionell oder visuell innovativ oder kreativ

- Der Beitrag ist gut strukturiert, gut recherchiert und überzeugend

- In dem Beitrag wird Sprache bei der Berichterstattung oder beim Schreiben über die Epilepsie verantwortlich eingesetzt

Preisverleihung 2009: Preisträger, sehr empfohlene und besonders erwähnenswerte Beiträge

Preisträger:

- Print/Online: Aliyah Baruchin, Epilepsy in the African-American Community: Access Education and Advocacy (Epilepsie in der afroamerikanischen Gemeinschaft: Zugang zu Aufklärung und Interessensvertretung), veröffentlicht in Epilepsy USA, Nummer 4, 2008

- Rundfunk: Miguel Ángel Tobías, Hora de Salud: Epilepsia ( Gesundheitsstunde: Epilepsie), Canal 9 TV, Spanien

Grosse Anerkennung findet:

- Print/Online: Julia Medew, Art Helps Lift the Veil on Epilepsy (Kunst kann den Schleier der Epilepsie heben), veröffentlicht in der Zeitschrift The Age, Australien

- Rundfunk: Floriane Closuit, Par Surprise(s) (Überraschend), Schweiz

Besondere Erwähnung findet:

- Majlinda Aliu (Rundfunk) The Treatment of Epilepsy in Kosovo (Die Behandlung der Epilepsie im Kosovo)

Über die Epilepsie(1,2)

Die Epilepsie ist eine chronische, neurologische Erkrankung, die weltweit mehr als 50 Millionen Menschen betrifft. Sie wird durch unphysiologische, überschiessende elektrische Entladungen der Nervenzellen oder Neuronen im Gehirn verursacht. Kennzeichen der Epilepsie ist die Neigung zu wiederholt auftretenden Krampfanfällen. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Krampfanfällen und Epilepsie-Syndromen und die effektive Einteilung ist für die Behandlung und Prognose wichtig.

Über das IBE

Das IBE wurde vor fast 50 Jahren gegründet und ist eine Organisation aus Laien und Experten mit Interesse an medizinischen und nicht-medizinischen Aspekten der Epilepsie. Das IBE widmet sich sozialen Problemen wie Bildung, Arbeitsplatz, Versicherungen, Führerscheinbeschränkungen und dem öffentlichen Bewusstsein und unterstützt seine Mitglieder durch eine Reihe von innovativen und wichtigen Initiativen, die die Lebensqualität von Menschen mit Epilepsie und ihren Familien verbessern sollen. www.ibe-epilepsy.org/aboutus

References

(1) http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs999/en/

[accessed 24th March 2010]

(2) Epilepsy Foundation. Epilepsy and Seizure Statistics. http://www.epilepsyfoundation.org/about/

[accessed 24th March 2010]

Über UCB

UCB, Brüssel, Belgien (http://www.ucb.com) ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen, das sich der Erforschung, Entwicklung und Kommerzialisierung von innovativer Medizin in den Bereichen Zentrales Nervensystem, Immun- und Entzündungserkrankungen widmet. UCB erreichte in 2009 ein Umsatzvolumen von 3,1 Mrd. EUR und beschäftigt mehr als 9.000 Mitarbeiter in über 40 Ländern.

UCB wird an der Euronext Börse in Brüssel gehandelt.

Diese Presseerklärung enthält Annahmen, Erwartungen und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung der Branche, des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens und des Unternehmens. Diese Annahmen, Erwartungen und Prognosen sind unsicher und unterliegen jederzeit einem Änderungsrisiko. Dies kann zur Folge haben, dass zukünftige Berichte und Fakten des Unternehmens wesentlich von den hier skizzierten Aussichten abweichen. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verantwortung für die Aktualisierung derartiger Annahmen, Erwartungen und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung der Branche, des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens und des Unternehmens.

Pressekontakt:

CONTACT:  Weitere Informationen: Ann Little, Executive Director, IBE,
T+353-1-210-8850, ibedublin@eircom.net; Eimear O'Brien, Associate
Director,Global CNS Communications, UCB, T +32-2-559-9271,
Eimear.OBrien@ucb.com
Original-Content von: UCB Pharma, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: