iglo Deutschland

Stiftung Warentest kürt den iglo Apfel-Rotkohl zum Testsieger (mit Bild)

So sieht der Testsieger aus: Der Apfel-Rotkohl von iglo in der wieder verschließbaren Faltschachtel belegt bei der Stiftung Warentest den ersten Platz und erhält das Qualitätsurteil "gut" (2,0). Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/iglo"

Hamburg (ots) - Mit dem ersten Platz hat iglo beim aktuellen Rotkohl-Test die Nase vorn: Der iglo Apfel-Rotkohl erhält von der Stiftung Warentest das Qualitätsurteil "gut" (2,0) und wird damit zum besten Rotkohl gekürt.

25 Rotkohl-Fertigprodukte aus Glas, Beutel oder Tiefkühltruhe wurden von den Experten der Stiftung Warentest genau unter die Lupe genommen. Sie beurteilten unter anderem Geschmack, Konsistenz und Inhaltsstoffe, aber auch die Verpackung und die Deklaration standen auf dem Prüfstand. Und das iglo Produkt überzeugte: Es erhält in allen Kategorien gute Noten, bei der Verpackung sogar ein "sehr gut". Besonders hervorgehoben wird von den Testern der würzig-fruchtige Rotkohl- und Apfelgeschmack. "Mit diesem Ergebnis würdigt die Stiftung Warentest unser Engagement für Qualität, Genuss und Frische - darüber freuen wir uns sehr", sagt Nina Heinsohn, Group Communication Manager bei iglo, "und es ist ein zusätzlicher Ansporn, diesen hohen Standard auch in Zukunft zu wahren."

Hoher Standard, das heißt für iglo: eine traditionelle Rezeptur sowie ein besonderes Augenmerk auf natürliche Frische und nachhaltige Landwirtschaft. Der Rotkohl wird in enger Zusammenarbeit mit Familienbetrieben im Münsterland angebaut, Böden und Pflanzen werden von iglo regelmäßig kontrolliert. Durch das mitten im Anbaugebiet gelegene Werk im münsterländischen Reken sorgt der Tiefkühlspezialist dafür, dass der Rotkohl in kurzer Zeit nach der Ernte verarbeitet und tiefgefroren wird. Dadurch bleiben die wichtigen Inhaltsstoffe, wie beispielsweise die Vitamine, bestmöglich erhalten. Das zeigt sich beim Blick auf das wertvolle Vitamin C: Wie die Stiftung Warentest feststellt, liefert Tiefkühlrotkohl hiervon im Schnitt 23 mg pro 100 g und damit knapp dreimal so viel wie der meiste Rotkohl in Gläsern und Beuteln.

Wer jetzt beim iglo Apfel-Rotkohl zugreifen will, hat die Wahl zwischen unterschiedlichen Packungsgrößen: Er ist in den wieder verschließbaren 450 g und 750 g Faltschachteln (1,79 bzw. 2,29 Euro) sowie im praktischen 1000 g Vorratsbeutel (2,99 Euro) erhältlich. Nur für kurze Zeit bietet iglo den 750 g Apfel-Rotkohl mit 50 g mehr Inhalt an - für 2,19 Euro. Ganz neu für alle Rotkohl-Liebhaber ist der iglo Rotkohl Natur in der 750 + 50 g Aktionsgröße* (2,19 Euro). Alle Rotkohlprodukte von iglo sind portionierbar und garantiert ohne Geschmacksverstärker zubereitet.

Text- und Bildmaterial sind zum Download unter www.iglo-presse.de bereitgestellt. Abdruck honorarfrei bei Quellenangabe "iglo". Um ein Belegexemplar wird gebeten.

iglo ist davon überzeugt, dass der beste Weg zu gut schmeckenden Nahrungsmitteln der natürliche ist und verwendet in seinen Produkten ausschließlich Zutaten, die in jedem Haushalt zu finden sind. Die Produkte der iglo GmbH entsprechen höchsten Qualitäts-Standards, werden ernte- bzw. fangfrisch tiefgefroren und geben den Verbrauchern Alltagsinspirationen für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Zu den erfolgreichsten Produkten zählen iglo Fischstäbchen, die seit 1959 produziert werden, und iglo Rahm-Spinat, der erstmals 1961 vom Band lief.

Die Marke iglo steht für den verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Natur, für Transparenz und Offenheit. Das Unternehmen fördert bestandserhaltende Fischerei und nachhaltige Landwirtschaft. iglo ist seit 1959 im deutschen Tiefkühlsegment tätig und Marken-Marktführer in den Bereichen Gemüse und Fisch. Sitz der Gesellschaft ist Hamburg, Produktionsstandorte in Deutschland sind Reken im Münsterland und Bremerhaven.

*Noch bis zum 28. Februar 2010 im Handel erhältlich.

Pressekontakt:

iglo GmbH
Nina Heinsohn
Osterbekstraße 90c
22083 Hamburg
Tel.: 040/18 02 49-201
Fax: 040/355 470 70-201
nina.heinsohn@iglo.com

Original-Content von: iglo Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: iglo Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: