Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Finger weg von abgelaufenen Medikamenten - Haltbarkeitsdaten von Arzneien und Lebensmitteln nicht vergleichbar

Baierbrunn (ots) - Anders als Lebensmittel sollten kürzlich abgelaufene Medikamente nicht mehr verwendet werden. Sie rate dringend dazu, sich an die Haltbarkeit von Arzneimitteln zu halten, betont die stellvertretende wissenschaftliche Leiterin des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker in Eschborn, Dr. Mona Tawab, im Apothekenmagazin "Baby und Familie". "Nur dann ist die Wirksamkeit und die Unbedenklichkeit gewährleistet." Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Nahrungsmittel bedeute, dass die Ware "mindestens" bis zu diesem Datum bei korrekter Lagerung haltbar sei - und schließe nicht aus, dass beispielsweise ein Joghurt auch darüber hinaus verzehrt werden könne. "Bei Arzneien handelt es sich um ein Gewährleistungsdatum: Der Hersteller übernimmt die Garantie auf Wirksamkeit, Verträglichkeit und Qualität", so Tawab. Dieses Datum beruhe auf Stabilitätsstudien. "Nach Ablauf des angegebenen Datums ist die Stabilität der Stoffe nicht mehr 100-prozentig vorhanden."

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 7/2017 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: