Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Den richtigen Zeitpunkt abwarten - Kleine Kinder sollten nicht zu früh auf dem Fahrrad mitgenommen werden

Baierbrunn (ots) - Ganz kleine Kinder gehören Experten zufolge noch nicht in den Fahrradanhänger oder -sitz. Wie Andreas Bergmeier vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) im Apothekenmagazin "Baby und Familie" erläutert, erliegen Eltern oft zu früh der Versuchung, ihre Kinder auf dem Rad mitzunehmen. "Das ist verständlich, weil es praktisch ist." Kinder sollten laut Bergmeier aber erst im Kindersitz oder Anhänger befördert werden, wenn sie selbstständig und stabil sitzen können. Wer den Anhänger doch früher nutzen möchte, kann ihn mit speziellen Hängematten umrüsten. Ein gesetzliches Mindestalter gibt es nicht. Hier sei das Gespür der Eltern gefragt, sagt der DVR-Experte. "Sie können ihre Kinder selbst am besten einschätzen." Bergmeier empfiehlt zudem, es nach Möglichkeit zu vermeiden, mit einem schlafenden Kind zu fahren, "da es sich bei ruckartigen Bewegungen leicht an Kopf und Nacken verletzen kann". Auch von langen Touren auf dem Rad mit kleinen Kindern rät der Experte ab.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 7/2016 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de



Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: