Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Zu viel Werbung für Süßes! - Umfrage: Die meisten Eltern beklagen ein Übermaß an Reklame für Naschwerk, ganz besonders diejenigen von 7- bis 12-jährigen Kindern

Baierbrunn (ots) - Was gibt es Nervtötenderes? Man steht mit vollen Einkaufswagen an der Supermarkt-Kasse und der Nachwuchs fängt lautstark an zu quengeln, weil er unbedingt die dort verlockend drapierte Süßigkeit haben will, die er aus dem Fernsehen kennt und von der alle Freunde schwärmen. Alle Leidgeprüften, die eine solche Situation durchlebt haben, wird das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins "Baby und Familie" wenig verwundern. Demnach sind die meisten (83,8 Prozent) bundesdeutschen Eltern der Meinung, es gebe viel zu viel Werbung, die Kinder zum Naschen von Süßigkeiten animiert. Besonders hart an der "Süßigkeitenfront" zu kämpfen haben anscheinend Mütter und Väter von 7- bis 12-Jährigen. Hier klagen sogar 91,6 Prozent über zu viel Reklame für Gummibärchen, Kekse und ähnliches. Diese Elterngruppe berichtet auch auffällig häufig über Auseinandersetzungen mit dem Nachwuchs wegen Süßigkeiten: Bei drei von Zehn (30,1 Prozent) gebe es deshalb "immer mal wieder" Streit, was in der Gesamtheit aller befragten Eltern nur bei einem Fünftel (20,4 Prozent) der Fall ist.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins "Baby und Familie", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.111 Bundesbürgern ab 14 Jahre, darunter 464 Frauen und Männer, die zumindest ein minderjähriges Kind haben.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe "Apotheken Umschau" zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: