Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Große Solidarität für Kinder und Katastrophenopfer - Umfrage: Deutsche spenden in erster Linie für Kinderhilfe und für Opfer von Naturkatastrophen

Baierbrunn (ots) - Wenn es um den Schutz und die Hilfe für Kinder geht, sind die Deutschen am ehesten bereit, etwas von ihrem Geld abzugeben. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Baby und Familie" herausfand, spenden diejenigen Bundesbürger, die überhaupt im Allgemeinen etwas geben, in erster Linie für Kinderhilfe oder Kinderschutz (57,3 %). Fast jeder zweite Spendende (48,2 %) zeigt sich auch großzügig, wenn es um die Hilfe für Opfer von Naturkatastrophen geht. Jeder Dritte (31,9 %) unterstützt mit seinen Spendengeldern bevorzugt Entwicklungshilfeorganisationen, fast ebenso viele (28,9 %) Menschen mit Behinderungen. Jeder Vierte zeigt sich gegenüber Tierschutzvereinen (26,5 %) und kirchlichen Einrichtungen (25,1 %) spendabel. Weniger häufig bedacht werden hingegen im Allgemeinen die Bereiche Umweltschutz (9,4 %) und Menschenrechts-organisationen (8,6 %).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins "Baby und Familie", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.009 Bundesbürgern ab 14 Jahren, darunter 753 Männer und Frauen, die im Allgemeinen spenden.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe "Baby und Familie" zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: