Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Ein Silberblick ist nicht nur niedlich
Wann ein schielendes Kind zum Augenarzt muss

Baierbrunn (ots) - Auch einen nur leichten Silberblick bei Kleinkindern sollte man nicht als niedliche Eigenheit abtun. Denn bis zum Schulalter ist das visuelle System noch besonders lernfähig und kann eventuelle Fehler mit ein wenig Nachhilfe oft selbst korrigieren. "Bis zum dritten Monat muss Sie ein Schielen Ihres Babys noch nicht beunruhigen, danach würde ich das Schielen, falls es nicht nur kurz auftritt, untersuchen lassen", lautet der Rat von Prof. Dr. med. Klaus Rüther, Facharzt für Augenheilkunde in Berlin, im Apothekenmagazin "Baby und Familie". Unbehandelt entsteht aus dem Schielen häufig eine Schwachsichtigkeit, die später nur noch mit einer Brille korrigiert werden kann.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 2/2015 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: