Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Rätselhaftes Bröckeln
Ein bisher nicht erklärbares Phänomen zerstört Backenzähne Jugendlicher

Baierbrunn (ots) - Ein neues Phänomen bereitet Zahnärzten Kopfzerbrechen: bröckelnde Backenzähne bei Jugendlichen, deren Ursache sie noch nicht kennen. Sie nennen es MIH (Molar-Incisor-Hypomineralisation), was "verminderte Mineralisation von Zahnschmelz" bedeutet. Das Problem scheint international zuzunehmen, berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie". Bis zu einem Viertel der Kinder und Jugendlichen sind betroffen. In einfacher Ausprägung zeigen die Zähne weiße oder gelbliche Wölkchen, die im Laufe des Wachstums verschwinden. Manche junge Patienten haben braune, bröselnde, extrem temperaturempfindliche Zähne. Ein Fluoridlack kann ihnen helfen, aber gelegentlich müssen die Zähne gezogen oder überkront werden. Als Ursachen werden Windpocken, Weichmacher aus Plastik oder Antibiotika diskutiert. Genaues weiß die Wissenschaft aber noch nicht. Kinder mit MIH müssen regelmäßig zum Zahnarzt zur Kontrolle.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 4/2014 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

Das könnte Sie auch interessieren: