Deutsche Gesellschaft für Kardiologie

Einladung zum Kardiologenkongress: Vom 16. - 18. April 2009 werden 7000 Kardiologen aus 25 Nationen in Mannheim erwartet

Düsseldorf (ots) - Von Donnerstag, 16. April 2009, bis Samstag, 18. April 2009, findet in Mannheim die 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) statt, zu der rund 7000 aktive Teilnehmer aus 25 Ländern erwartet werden. Wir laden Sie hiermit herzlich zum Kongress und zu den sechs Pressekonferenzen der DGK ein.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Die Jahrestagung bietet eine umfassende Übersicht aller Gebiete der kardiovaskulären Medizin von der Grundlagenforschung bis hin zu aktuellen klinischen Studien. Der Kongress steht in diesem Jahr unter dem Motto "Chronische Herzinsuffizienz". Dieses Syndrom ist in Deutschland eine der häufigsten Diagnosen für eine stationäre Aufnahme ins Krankenhaus. Der Kongress will sich daher neuen Entwicklungen in Forschung und Klinik widmen, um die Situation für die Patienten zu verbessern. Kongresspräsident ist Prof. Dr. Helmut Drexler aus Hannover.

Kongressprogramm:

Das gedruckte Kongressprogramm und eine Abstract-CD erhalten Sie während des Kongresses im Pressebüro. Die Online-Version des Kongressprogramms steht schon jetzt auf der Homepage der DGK unter: http://ft2009.dgk.org

Wissenschaftliche und aktuelle Pressemitteilungen: Die wissenschaftlichen Pressemitteilungen der DGK finden Sie vom 16. April an auf der Homepage der DGK www.dgk.org unter "Presse". Aktuelle Pressemitteilungen erhalten Sie vor Ort in Mannheim. Nach dem Kongress werden diese ebenfalls auf den Presseseiten der DGK-Homepage veröffentlicht.

Pressekonferenzen, Pressebüro und Akkreditierung: Die DGK-Pressekonferenzen finden im - dem Congress Center Rosengarten-Mannheim direkt angeschlossenen - Hotel Dorint / Raum Ravel statt, Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim. Im Raum Chopin gleich nebenan befindet sich das Pressebüro, wo Sie sich bei Ihrem Besuch akkreditieren können. Voraussetzung ist ein Presseausweis oder ein entsprechendes Schreiben Ihrer Redaktion. Eine Vorab-Akkreditierung ist bis zum 8. April per Fax möglich: 0211/600 692-67.

Für Ihre Laptops stellen wir Ihnen im Pressebüro gerne kostenlose WLAN-Passworte zur Verfügung.

Öffnungszeiten des Pressebüros:

Donnerstag, 16. April: 8 - 18 Uhr
Freitag, 17. April: 8 - 18 Uhr 
Samstag, 18. April: 8 - 16.30 Uhr 
Telefon Pressebüro: 0621 / 4106 - 5002
Fax Pressebüro: 0621 / 4106 - 5902 

Themen der sechs DGK-Pressekonferenzen:

Donnerstag, 16. April 2009:

   a) 9.45 - 10.45 Uhr: Eröffnungs-Pressekonferenz zum Thema 
      Aktuelles aus der Herz-Kreislauf-Medizin in Deutschland 
Wird das Deutsche Institut für Herzforschung Realität? - Der aktuelle
Stand der Planungen 
Prof. Dr. Dr. h. c. Gerd Heusch / Essen, DGK-Präsident 
Angewandte Zellforschung: Die Trends haben sich geändert 
Prof. Dr. Helmut Drexler / Hannover, Tagungspräsident 

Verleihung des DGK-Preises für Wissenschaftsjournalismus an Wolfram Goertz ("Rheinische Post") durch den Präsidenten der DGK, Prof. Dr. Dr. h. c. Gerd Heusch

   b) 13.15 - 14.15 Uhr: Was ist gesichert in der Häufigkeit und im 
      Neuauftreten der koronaren Herzkrankheit? 
Koronare Sterblichkeit in Deutschland - regionale Unterschiede 
Prof. Dr. Stefan Willich, Berlin 
Aktuelle Erkenntnisse aus dem Deutschen Herzinfarktregister 
Prof. Dr. Uwe Zeymer, Ludwigshafen 
   c) 16.15-17.15 Uhr: Forschungsnetze führen wissenschaftliche 
      Kompetenz zusammen - ein Rückblick auf Ergebnisse nach fünf 
      Jahren 
Patienten mit Vorhofflimmern: Wie sich ihre Versorgung verbessern 
lässt 
Prof. Dr. Paulus Kirchhof, Münster 
Patienten mit Herzinsuffizienz: Wie sich ihre Versorgung verbessern 
lässt 
Prof. Dr. Christiane Angermann, Würzburg 
Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) bei Patienten mit 
angeborenen Herzfehlern: Die Ziele der CARE-CHD-Studie 
Prof. Dr. Hashim Abdul-Khaliq, Homburg/Saar 
Patienten mit Herzerkrankungen - Internationale Vernetzung und 
Auswertung von Bilddaten 
Prof. Dr. Titus Kühne, Berlin 

Freitag, 17. April 2009:

   a) 10.15-11.15 Uhr: Stabile koronare Herzkrankheit: Welche 
      Behandlungsmethode ist die sicherste und beste? 
Stents: Sind sie dem aorto-koronaren Venenbypass (ACVB) unterlegen? 
Prof. Dr. Albert Schömig, München 
Stentbehandlung: Wo liegen derzeit ihre Grenzen? 
Prof. Dr. Christian W. Hamm, Bad Nauheim 
Weder Bypass noch Stent: Die medikamentösen Optionen 
Prof. Dr. Karl Werdan, Halle/Saale 
Neue Behandlung der Restenose mit beschichtetem Ballon 
Prof. Dr. Bruno Scheller, Homburg/Saar 
   b) 13.15-14.15 Uhr: Thema: Medizinische Qualität - durch Register 
      gesichert 
Was zeigt der Blick über den Tellerrand? Die EuroCMR Registry - das 
europäische kardiovaskuläre Magnetresonanz-Register 
Dr. Heiko Mahrholdt, Stuttgart 
Aufgaben und Ziele des Deutschen Ablationsregisters 
Prof. Dr. Johannes Brachmann, Coburg 
Deutsches Device-Register zum Nutzen der Therapie mit implantierbaren
Defibrillatoren (ICD) und Schrittmachern zur biventrikulären 
Stimulation (CRT) 
Prof. Dr. Dietrich Andresen, Berlin 
   c) 16.15-17.15 Uhr: Risikobeeinflussung und Prognoseverbesserung 
Omega-3-Fettsäuren: Fischöl und die Prognose nach einem 
STEMI/NSTEMI-Herzinfarkt 
Prof. Dr. Jochen Senges, Ludwigshafen 
Die Blutfettwerte der Bevölkerung: Die ersten Resultate der 
internationalen Dyslipidämiestudie DYSIS 
Dr. Anselm Gitt, Ludwigshafen 
Wem nützt die prädiktive Bestimmung des Koronarkalks im 
Elektronenstrahl-Tomografen (EBT)? 
Prof. Dr. Raimund Erbel, Essen 

Anreise:

Hinweise zur Anreise finden Sie im Internet unter www.rosengarten-mannheim.de.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Mannheim!

Prof. Dr. Eckart Fleck, Pressesprecher der DGK (Berlin) 
Christiane Limberg, Pressereferentin der DGK (Düsseldorf) 

Pressekontakt:

Informationen:
Christiane Limberg, 40237 Düsseldorf, Achenbachstr. 43,
Tel.: 0211/600 692-61; limberg@dgk.org

Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie

Das könnte Sie auch interessieren: