RHI AG

EANS-Adhoc: RHI AG
Ergebnis 2. Quartal 2015, Ausblick angepasst

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Halbjahresergebnis
05.08.2015


Der RHI Konzern konnte im abgelaufenen 2. Quartal 2015 den Umsatz gegenüber dem
1. Quartal 2015 um 12,7% auf EUR 477,9 Mio steigern. Dies lässt sich
insbesondere auf deutlich höhere Umsätze der Division Stahl in Europa und
Nordamerika sowie der Geschäftsbereiche Umwelt, Energie, Chemie sowie Glas und
Nichteisenmetalle zurückführen.
 
Das operative Ergebnis liegt mit EUR 34,1 Mio im 2. Quartal 2015 auf dem Niveau
des vorangegangen Quartals. Das Marktumfeld der Division Stahl ist durch eine
aggressive Exportstrategie chinesischer Stahlproduzenten infolge eines schwachen
Heimmarktes sowie hoher Überkapazitäten gekennzeichnet. Dies führte zu einem
entsprechend hohen Druck auf die Stahlpreise und somit auf die Profitabilität
der Hersteller und in weiterer Folge auf die Zulieferindustrie. Daraus
resultiert in Zusammenhang mit negativen Produktmixeffekten im Linings-Geschäft
ein gegenüber dem 1. Quartal 2015 schwächerer Ergebnisbeitrag der Division
Stahl. Die Division Industrial konnte hingegen aufgrund von
Projektauslieferungen das operative Ergebnis deutlich steigern. Wies das
operative Ergebnis des 1. Quartals 2015 noch leicht positive Wechselkurseffekte
aus konzerninternen Transaktionen sowie der Bewertung von Bilanzpositionen aus,
war das 2. Quartal 2015 negativ beeinflusst. Die operative Ergebnis-Marge des
RHI Konzerns reduzierte sich von 8,1% im 1. Quartal 2015 auf 7,1% im
abgelaufenen Quartal.
 
1. Halbjahr
Im 1. Halbjahr 2015 stieg der Umsatz des RHI Konzerns gegenüber der
Vergleichsperiode 2014 um 7,5% auf EUR 902,0 Mio an. Die Umsatzerlöse der
Division Stahl erhöhten sich vorwiegend aufgrund positiver Währungseffekte sowie
einer starken Geschäftsentwicklung in Indien um 7,3%. Der Umsatzanstieg der
Division Industrial in Höhe von 11,2% gegenüber dem schwachen 1. Halbjahr 2014
lässt sich insbesondere auf höhere Projektauslieferungen in den
Geschäftsbereichen Glas und Umwelt, Energie, Chemie zurückführen.
 
Das operative Ergebnis betrug im abgelaufenen Halbjahr EUR 68,6 Mio. Gegenüber
dem operativen Ergebnis des 1. Halbjahres 2014 in Höhe von EUR 71,8 Mio ergibt
sich somit ein Rückgang von 4,5%. Diese Entwicklung lässt sich insbesondere auf
einen geringeren Ergebnisbeitrag der Division Rohstoffe infolge einer
schwächeren Auslastungssituation der Rohstoffwerke sowie eines gesunkenen
Rohstoffpreisniveaus zurückführen. Während die Division Industrial von einer
besseren Auslastung der Fixkosten infolge des Umsatzanstieges, einer
verbesserten Margensituation des Geschäftsbereiches Glas und einigen
Großreparaturen im Geschäftsbereich Nichteisenmetalle profitierte, ging das
operative Ergebnis der Division Stahl aufgrund einer schwächeren
Margenentwicklung in Europa sowie im Nahen Osten und negativer Produktmixeffekte
im 2. Quartal 2015 zurück. Die operative Ergebnis-Marge reduzierte sich von 8,6%
im 1. Halbjahr 2014 auf 7,6% im 1. Halbjahr 2015. Das EBIT des 1. Halbjahres
2015 beinhaltete keinerlei Sondereffekte und entsprach somit dem operativen
Ergebnis.
 
Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit belief sich im 1. Halbjahr 2015 auf
EUR 64,9 Mio nach EUR 12,4 Mio in der Vergleichsperiode 2014. Das Working
Capital, bestehend aus Vorräten und Lieferforderungen abzüglich
Lieferverbindlichkeiten und erhaltener Anzahlungen, erhöhte sich gegenüber dem
Jahresende 2014 unter anderem aufgrund von Wechselkurseffekten um EUR 26,8 Mio
und betrug zum 30.06.2015 EUR 597,7 Mio. Gegenüber dem Stand zu Ende des 1.
Quartals 2015 konnte jedoch im abgelaufenen Quartal trotz des deutlichen
Umsatzanstieges eine Reduktion um EUR 22,0 Mio erzielt werden.
 
Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit betrug im abgelaufenen Halbjahr 
EUR -2,1 Mio und beinhaltet Zahlungen aus dem Verkauf von Wertpapieren aufgrund
der Überdeckung der gesetzlich vorgeschriebenen Pensionsrückstellung zweier
Gesellschaften sowie aus dem Verkauf eines 2,6%-Anteils an einer deutschen
Wohnbaugesellschaft von in Summe EUR 13,9 Mio. Der Free Cashflow betrug im 1.
Halbjahr 2015 somit EUR 62,8 Mio nach EUR 3,0 Mio in der Vergleichsperiode 2014.
 
Die liquiden Mittel reduzierten sich gegenüber dem 31.12.2014 aufgrund der
Dividendenzahlung in Höhe von EUR 29,9 Mio, des Working Capital-Aufbaues sowie
der Rückzahlung langfristiger Finanzverbindlichkeiten von EUR 151,1 Mio auf EUR
129,6 Mio. Die Nettoverschuldung verringerte sich aufgrund einer erfreulichen
Cashflowentwicklung von EUR 466,9 Mio zu Jahresende
2014 auf EUR 448,9 Mio zum 30.06.2015.
 
Das Eigenkapital betrug zum Stichtag 30.06.2015 EUR 549,5 Mio nach EUR 493,9 Mio
zum 31.12.2014. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 26,5% zum Ende des
Geschäftsjahres 2014 auf 29,4% zum Stichtag 30.06.2015.
 
Ausblick
Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen lassen für das 2. Halbjahr 2015 keine
signifikante Erholung in den Hauptabsatzmärkten erkennen. So lässt die schwache
Inlandsnachfrage in China eine weiter steigende Exporttätigkeit bei chinesischem
Stahl erwarten, was zu einer zusätzlichen Belastung unserer Stahlkunden
außerhalb Chinas führt. Wichtige Industriemetalle wie Aluminium, Kupfer, Nickel
und Zinn erreichten im Juli 2015 neue Fünfjahrestiefststände. RHI erwartet für
das Jahr 2015 eine währungsgetriebene Umsatzsteigerung von mehr als 3%. Die
operative Ergebnis-Marge wird in diesem Umfeld und bei gleichbleibenden
Fremdwährungskursen entgegen der bisherigen Erwartung von rund 9% rund 8%
betragen.
 


in EUR Mio                 1H/15 1H/14    Delta    2Q/15 1Q/15 Delta
Umsatzerlöse               902,0 839,1    7,5%     477,9 424,1 12,7%
EBITDA                     102,5 104,7 1) -2,1%    51,3  51,2  0,2%
EBITDA-Marge               11,4% 12,5%    -1,1pp   10,7% 12,1% -1,4pp
Operatives Ergebnis 2)     68,6  71,8     -4,5%    34,1  34,5  -1,2%
Operative Ergebnis-Marge   7,6%  8,6%     -1,0pp   7,1%  8,1%  -1,0pp
EBIT                       68,6  72,1     -4,9%    34,1  34,5  -1,2%
EBIT-Marge                 7,6%  8,6%     -1,0pp   7,1%  8,1%  -1,0pp
Ergebnis vor Ertragsteuern 63,0  62,6     0,6%     33,1  29,9  10,7%
Ergebnis (fortgeführte
Geschäftsbereiche)         44,6  42,6     4,7%     23,5  21,1  11,4%
                                                                           

1) angepasst um Erträge aus der Auflösung von passivierten
Investitionszuschüssen
2) EBIT vor Wertminderungs- und Restrukturierungsaufwendungen sowie Ergebnis aus
US Chapter 11-Verfahren
 
Der Bericht zum 1. Halbjahr 2015 steht ab sofort auf der Homepage www.rhi-ag.com
unter Investor Relations / Finanzberichte als Download zur Verfügung.


Rückfragehinweis:
RHI AG  
Investor Relations
Mag. Simon Kuchelbacher
Tel: +43-1-50213-6676
Email: simon.kuchelbacher@rhi-ag.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    RHI AG
             Wienerbergstrasse 9
             A-1100 Wien
Telefon:     +43 (0)50213-6676
FAX:         +43 (0)50213-6130
Email:    rhi@rhi-ag.com
WWW:      http://www.rhi-ag.com
Branche:     Feuerfestmaterialien
ISIN:        AT0000676903
Indizes:     ATX Prime, ATX
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

Original-Content von: RHI AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: RHI AG

Das könnte Sie auch interessieren: