BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Das Dilemma der Polizei
Kommentar von Andreas Abel zur Schleierfahndung

Berlin (ots) - CDU und AfD fordern einen Rechtsrahmen, der in Berlin verdachts- und anlassunabhängige Personenkontrollen auch außerhalb der kriminalitätsbelasteten Orte ermöglicht. Die rot-rot-grüne Landesregierung lehnt die "Fahndung auf gut Glück" indes ab, sieht Aufwand und Nutzen in keinem vertretbaren Verhältnis. Fakt ist, dass die Bundespolizei für ihre Aktion erhebliche Kräfte zusammengezogen hat. Das könnte die Berliner Polizei nicht allzu oft leisten, ohne in anderen Dienstbereichen Mangel zu erzeugen. Außerdem verfügt Berlin über keine Außengrenzen, es könnte also nur irgendwo im Stadtgebiet gefahndet werden. Dennoch muss der Senat transparent darlegen, ob seine Kosten-Nutzen-Rechnung stimmt. Das ließe sich durch einen erhöhten Fahndungsdruck an kriminalitätsbelasteten Orten leicht nachprüfen.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: