BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Ein Tag ewiger Mahnung
Kommentar von Jochim Stoltenberg zum Mauerbau

Berlin (ots) - Es darf nicht widerstandslos hingenommen werden, wenn noch heute unbelehrbare ehemalige Stasi- und Grenzobere den 13. August 1961 öffentlich als politische Heldentat feiern. Es ist überfällig, dass der Mauertoten, deren Asche anonym auf dem Friedhof Baumschulenweg in Treptow einst verstreut wurde, mit einer Gedenktafel gedacht wird. Wenn Berlins Politiker heute ihre Kränze niederlegen, werden sie wieder viele mitfühlende Worte finden. Dabei dürfen sie es nicht belassen. Sie müssen endlich Sorge tragen, dass in den Schulen der Stadt über Mauerbau und DDR-Diktatur aufgeklärt wird, dass der Besuch der zentralen Stasi-Haftanstalt Hohenschönhausen schulisches Pflichtprogramm wird. Nur wer um den Wert der Freiheit weiß, wird sie verteidigen.

Der vollständige Kommentar unter: morgenpost.de/208052879

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: