GEHE Pharma Handel GmbH

Dresden rockt das Labor
"Deine Ideen - Dein Projekt" - GEHE initiiert erstmals Schülerpreis für Naturwissenschaften an Dresdens Schulen (mit Bild)

"Deine Ideen - Dein Projekt" - GEHE initiiert erstmals Schülerpreis für Naturwissenschaften an Dresdens Schulen / Am Wettbewerb teilnehmen können Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen in je drei Altersklassen, 5. - 7. Klasse, 8. - 10. Klasse und 11. - 12. bzw. 13. Klasse. Die Form der Arbeit... mehr

Stuttgart (ots) - Dresden rockt ab sofort das Labor. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Helma Orosz und initiiert von Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat der Pharmagroßhändler und Apothekendienstleister GEHE heute offiziell den neuen "Franz Ludwig Gehe-Preis" in Dresden gestartet. Ausgelobt für Leistungen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, sind alle Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen der Landeshauptstadt aufgerufen, Arbeiten einzureichen. Von Physik, Chemie, über Biologie bis zur Mathematik sind alle Disziplinen gefragt. Man muss also trotz des Mottos nicht unbedingt eine Schutzbrille tragen. Es geht auch ohne Labor. In jeder Altersklasse locken attraktive Studien-Reisen und Sachpreise, zum Beispiel ein Wochenend-Besuch der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften und des Nobelmuseums in Stockholm, nebst Taschengeld.

"Franz Ludwig Gehe hat unser Unternehmen im Jahr 1835 in Dresden gegründet und war zeitlebens der allgemeinen Bildung verpflichtet", sagte André Blümel, Vorsitzender der Geschäftsführung zu den Motiven von GEHE beim Pressegespräch im Stadtmuseum Dresden, das Partner des Projektes ist, "mit dem Preis folgen wir dem Vorbild unseres Gründers, Bildung breit zu fördern. Wir wollen junge Menschen für ihre Ideen und Mut, neue Wege zu gehen, auszeichnen."

Das Grußwort der Landeshauptstadt überbrachte Falk Schmidtgen, Amtsleiter des Schulverwaltungsamtes in Vertretung der Schirmherrin, Oberbürgermeisterin Helma Orosz. Schmidtgen betonte, dass sich Dresden in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem der erfolgreichsten deutschen Forschungs- und Hochschulstandorte entwickelte. "In den wissensintensiven Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik - den so genannten MINT-Fächern, bietet Dresden mit dem Schülerrechenzentrum, der Kinderuniversität, dem Juniordoktor oder dem Erlebnisland Mathematik schon tolle Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler. Trotzdem will Dresden noch besser werden. Der Franz Ludwig Gehe-Preis ist eine weitere Initiative in diese Richtung. Ich bin der GEHE Pharma Handel GmbH außerordentlich dankbar, dass sie mit der Auslobung des Preises Schülerinnen und Schüler anspornt, auf der Grundlage schulisch erworbenen Wissens und Könnens neue Wege in den Naturwissenschaften zu suchen und zu gehen. Ich rufe die Dresdnerinnen und Dresdner auf, sich aktiv am Wettbewerb zu beteiligen."

Die Idee für den Preis wurde anlässlich des 175jährigen Jubiläums von GEHE gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten von Sachsen, Stanislaw Tillich, entwickelt: "Ich sehe in dem Preis eine gute Möglichkeit, naturwissenschaftliche Begeisterung frühzeitig zu fördern, Erfindergeist zu belohnen und Schüler anzuspornen. Ich bin sicher, dass in unseren Schulen heute schon große Forscher und Unternehmer von morgen ausgebildet werden", sagte Tillich im April beim Jubiläumsfestakt des Unternehmens.

Am Wettbewerb teilnehmen können Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen in je drei Altersklassen, 5. - 7. Klasse, 8. - 10. Klasse und 11. - 12. bzw. 13. Klasse. Die Form der Arbeit spielt keine Rolle: vom Manuskript, über Modelle bis zum Video ist alles möglich, solange der Einsendeschluss beachtet wird: 31. Januar 2011. Man muss übrigens kein Einstein sein, die Arbeiten können sich an die jeweiligen Lehrpläne anlehnen.

Es sind Gruppen von bis zu drei Schülern möglich. Die Teilnehmer des Wettbewerbs können ihr Thema frei wählen und ihr Projekt dazu sowohl in den klassischen Fachgebieten Physik, Chemie, Biologie, Mathematik und Technik, als auch interdisziplinär und fächerübergreifend einreichen. Entscheidend ist, dass sie ihrer Arbeit eine klare Fragestellung zugrunde legen und diese mit einem eigenständig erarbeiteten Verfahren untersuchen. Zudem sollen Möglichkeiten abgeleitet werden, welche praktischen Anwendungen ihre Entdeckungen haben könnten. Eine Fachjury bewertet alle Einsendungen.

Die besten Arbeiten werden auf einer Abschlussmesse im Stadtmuseum Dresden im Frühjahr 2011 von den jungen Wissenschaftlern präsentiert. Danach kürt eine hochkarätige Haupt-Jury die Gewinner: Prof. Dr. Gesche Pospiech, TU Dresden; Steffi Liebig, Mitglied der Geschäftsleitung, APOGEPHA Arzneimittel GmbH; Reinald Korte, Geschäftsbereichsleiter Pharma + Neue Geschäftsfelder, Keppler Medien Gruppe; Dieter Kämmerer, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der GEHE AG (heute Celesio AG); Dr. Ralf Jäckel, Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahltechnik, IWS Dresden; Christian Flössner, Apotheker, SaXonia Apotheke Dresden, Mitglied des Präsidiums der IHK Dresden; Dr. Friedrich Ditsch, TU Dresden, Vorstandsmitglied der Naturwissenschaftliche Gesellschaft ISIS Dresden e.V.; OStD Günter Bechmann, Schulleiter des beruflichen Schulzentrums für Wirtschaft Dresden "Franz Ludwig Gehe".

Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet: www.franz-ludwig-gehe-preis.de

Fotos können angefordert werden: Tel.: 0711-57719-446

Pressekontakt:

Michael Brinkert, Pressesprecher,
Tel.: 0711-57719-573, Fax: 0711-57719-759

GEHE Pharma Handel GmbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Neckartalstraße 131, 70376 Stuttgart,
E-Mail: michael.brinkert@gehe.de, Internet: www.gehe.de

Original-Content von: GEHE Pharma Handel GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GEHE Pharma Handel GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: