HamburgFreezers

Hamburg Freezers Presseservice: 3:7 - Freezers kommen in Mannheim unter die Räder

    Hamburg (ots) - Die Hamburg Freezers haben ihre letzte Partie vor der Olympiapause verloren. In Mannheim unterlag die Mannschaft von Trainer Paul Gardner im Duell des 50. Spieltags mit 3:7 (0:4, 1:3, 2:0). Vor 10483 Zuschauern erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß: Justin Papineau (2.), Yannic Seidenberg (9.), Pascal Trepanier (10.) und Tomas Martinec (11.) schossen ihr Team mit 4:0 in Front, dann brachte Gardner Torhüter Jean-Marc Pelletier für den alleingelassenen Bobby Goepfert. Nach dem Wechsel erhöhten die Adler das Trefferkonto: Justin Papineau (23.) erzielte nach einem Abspielfehler in der Hamburger Hintermannschaft mit seinem zweiten Tor das 5:0, Andrew Hedlund (27.) machte in Überzahl per Distanzschuss das halbe Dutzend voll. Jason King (35.) gelang zwar der Ehrentreffer, doch Pascal Trepanier (39.) markierte noch vor der zweiten Pause das siebte Tor für die Adler an diesem Abend. Im Schlussabschnitt betrieben Vitalij Aab (46.) und Clarke Wilm (57.) etwas Ergebniskorrektur. Das nächste Spiel der Hamburg Freezers steigt nach der Olympiapause am Sonnabend, 27. Februar um 18 Uhr gegen die Kassel Huskies.

    Teal Fowler (Trainer Adler Mannheim): "Kompliment an mein Team - es hat heute Abend ein sehr gutes Spiel gezeigt. Im ersten Drittel haben wir das Powerplay hervorragend genutzt und immer weitergearbeitet. Am Sonntag müssen wir in Krefeld erneut eine so konzentrierte Leistung abrufen."

    Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "Für einige Spieler hat die Pause wohl schon vor ein paar Tagen begonnen. Diese Jungs waren nicht auf das Spiel vorbereitet und haben eine indiskutable Leistung gezeigt. Nach dem ersten Drittel war die Partie praktisch schon entschieden. Die Adler haben unsere vielen Strafen und Fehler gekonnt ausgenutzt."

    Endergebnis: Adler Mannheim - Hamburg Freezers 7:3 (4:0, 3:1, 0:2)

    Aufstellungen:

    Adler Mannheim: Brathwaite (Lang) - Trepanier, Hedlund; Pollock, Petermann; Reul, McGillis; Brückner - Kink, Forbes, Seidenberg; Robinson, Methot, Martinec; Spylo, Papineau, S. King; Arendt, Beardsmore - Trainer: Teal Fowler

    Hamburg Freezers: Goepfert (Pelletier) - Retzer, Biron; Dotzler, Walter; Ratchuk - Fortier, Wilm, Aab; J. King, Loppi, Mueller; Ostwald, Brandl, Pielmeier; Henrich, Schön - Trainer: Paul Gardner

    Tore:

    1:0 - 1:03 - Papineau (Reul, Spylo) - EQ 2:0 - 8:15 - Seidenberg (Hedlund, Robinson) - PP1 3:0 - 9:06 - Trepanier (Pollock) - PP1 4:0 - 10:54 - Martinec (Trepanier) - SH1 5:0 - 22:18 - Papineau (Seidenberg) - EQ 6:0 - 26:11 - Hedlund (Robinson, Forbes) - PP1 6:1 - 34:19 - King (Mueller, Dotzler) - EQ 7:1 - 38:04 - Trepanier (Pollock, Papineau) - PP1 7:2 - 45:15 - Aab (Fortier, Wilm) - EQ 7:3 - 56:48 - Wilm (Aab, Biron) - PP1

    Schüsse: Mannheim: 43 (19 - 12 - 12) - Hamburg: 32 (11 - 13 - 8)

    Strafen: Mannheim: 14 Minuten - Hamburg: 15 Minuten + 20 Minuten Brandl

    Schiedsrichter: Roland Aumüller (Adam, Präfke)

    Zuschauer: 10.483

Pressekontakt:
HEC GmbH Hamburg Freezers
Christoph Wulf
Hellgrundweg 50
22525 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 - 38 08 35 - 134
Fax:        +49 (0) 40 - 38 08 35 - 20
Mobil:    0176 - 188 188 85

E-Mail: christoph.wulf@hamburg-freezers.de

Original-Content von: HamburgFreezers, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HamburgFreezers

Das könnte Sie auch interessieren: